380
editoriale portal shop
Language
deutsche Version     english version

Neuigkeiten
Shop-News
Ricambi-News
Mercato-News
Alfa-News

editoriale
Modellhistorie
Magazin
Technik & Wissen
Workshop
Modellautos
Motorsport
Galerien
Service

Tuning & Teile
Alfa Romeo Shop
Ersatzteile Shop
Fiat Shop

Community
Associazione
User-Seiten
Alfa der User
Forum-Galerie
Sound & Videos
Alfa- & Teilemarkt
Veranstaltungen
Geburtstage

Hilfe
Hilfe
Forum-FAQ
Forum-Suche
alfisti.net-Suche
Benutzerliste
Seitenübersicht
Über uns


Zurück   Alfa Romeo Forum > Themen Foren > Motorsport

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #76  
Alt 07.11.2018, 13:22
Benutzerbild/Avatar von Peter
Peter Peter ist derzeit abgemeldet
alfisti.net
 
Dabei seit: Aug 2001 - Wohnort: 42 n/a
Alfa Romeo: div.
AW: Motorsport mit der Giulietta TCR von RomeoFerraris

So wie es ausschaut, wird die Saison 2019 nochmal eine Aufwertung der WTCR erfahren, u.a. mit einem 4-köpfigen Fahrerteam der chinesischen Volvo Owner Group Geely. Als einer der Star-Piloten soll August Farfus nach 8 Jahren Abstinenz aus der DTM (BMW) in die Serie zurückkehren! Das Feld dürfte dann 30 Fahrer und 7-8 Marken umfassen. Kann mich nicht erinnern, so etwas im professionellen TW-Sport schon mal erlebt zu haben (Australien hat sich als weiterer Kontinent dem TCR-Reglement angeschlossen).

Ob sich ein kleineres Privatteam wie Alfa Romeo/RomeoFerraris ohne Werksunterstützung weiter engagieren wird, bleibt abzuwarten.

Am 18. November kommt es beim berühmt-berüchtigten Strassenrennen in Macau dann zum final countdown der WTCR 2018. Eurosport TV wird ausführliche Sendezeit einplanen, denke ich.
Nach oben Mit Zitat antworten
  #77  
Alt 11.11.2018, 09:04
matthias57 matthias57 ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Jun 2005 - Wohnort: 37 n/a
Alfa Romeo: 159 SW 1,9 JTD TI/ Guilia S
AW: Motorsport mit der Giulietta TCR von RomeoFerraris

Zitat:
Zitat von Peter Beitrag anzeigen
........Kann mich nicht erinnern, so etwas im professionellen TW-Sport schon mal erlebt zu haben.....
In Bezug auf die Internationalität stimmt das wohl. Was die Markenvielfalt und das Starterfeld angeht ist die britische Tourenwagen Meisterschaft (BTCC) allerdings nicht minder gut aufgestellt (wenn nicht sogar besser) und zudem hoch spektakulär. Für mich mit Abstand die beste Tourenwagenserie der Welt. Interessierte können sich die Rennen auf Youtube anschauen. Lohnt sich! Eine Giulietta ist übrigens auch dabei.

Matthias
Nach oben Mit Zitat antworten
  #78  
Alt 14.11.2018, 13:48
Benutzerbild/Avatar von Peter
Peter Peter ist derzeit abgemeldet
alfisti.net
 
Dabei seit: Aug 2001 - Wohnort: 42 n/a
Alfa Romeo: div.
Track time at Macau

Thursday, 15 November - 09:05 (02:05 CET), Practice 1 (30 min.)
Thursday, 15 November - 13.30 (06:30 CET), Practice 2 (30 min.)
Friday, 16 November - 08:50 (01:50 CET), Qualifying 1 (30 min.)
Friday, 16 November - 13:35 (06:35 CET), Qualifying 2 (Q1 + Q2 + Q3)
Saturday, 17 November - 14:25 (07:25 CET), Race 1 (8 laps)
Sunday, 18 November - 08:20 (01:20 CET), Race 2 (8 laps)
Sunday, 18 November - 11:00 (04:00 CET), Race 3 (11 laps)

Local time GMT +8

https://www.fiawtcr.com/event/wtcr-race-of-macau/

https://www.eurosport.de/wtcr/
Nach oben Mit Zitat antworten
  #79  
Alt 18.11.2018, 19:21
Benutzerbild/Avatar von Peter
Peter Peter ist derzeit abgemeldet
alfisti.net
 
Dabei seit: Aug 2001 - Wohnort: 42 n/a
Alfa Romeo: div.
Ein guter Abschluss einer schwierigen Saison.

Gigi Ferrara mit Platz 9 im 1. Rennen auf dem schwierigen Stadtkurs von Macau und Team-Kollege Kevin Ceccon letztlich 7. im Abschlusslauf nach hartem fight um die Plätze ganz vorne.

Die beiden Youngster konnten dem Team RomeoFerraris im letzten Saisonabschnitt nochmal richtig Schub geben. Das lässt darauf hoffen, Fahrer und Team in der Saison 2019 in der WTCR wieder zu sehen!

https://twitter.com/i/status/1063683613089091584
Nach oben Mit Zitat antworten
  #80  
Alt 18.11.2018, 22:35
Benutzerbild/Avatar von Peter
Peter Peter ist derzeit abgemeldet
alfisti.net
 
Dabei seit: Aug 2001 - Wohnort: 42 n/a
Alfa Romeo: div.
AW: Motorsport mit der Giulietta TCR von RomeoFerraris

https://www.youtube.com/watch?time_c...&v=RAWHpYmZAN8

Macau as usual

Der alte Tarquini ist übrigens WTCR-Champion!
Nach oben Mit Zitat antworten
  #81  
Alt 19.11.2018, 10:09
junior1967 junior1967 ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: May 2007 - Wohnort: 6340 n/a
Alfa Romeo: Alfa Romeo von junior1967 Giulia Super 2.0
AW: Motorsport mit der Giulietta TCR von RomeoFerraris

Zitat:
Zitat von Peter Beitrag anzeigen
Wobei die F3 da die Latte (oder das Fahrzeug) deutlich höher legte...
Nach oben Mit Zitat antworten
  #82  
Alt 20.12.2018, 16:41
Benutzerbild/Avatar von Peter
Peter Peter ist derzeit abgemeldet
alfisti.net
 
Dabei seit: Aug 2001 - Wohnort: 42 n/a
Alfa Romeo: div.
AW: Motorsport mit der Giulietta TCR von RomeoFerraris

So wie es derzeit aussieht, wird RomeoFerraris 2019 ein weiteres Jahr in der WTCR bestreiten. Nach einem 2-Tage-Test in Vallelunga, an dem der bisher so überzeugende Neuzugang Kevin Ceccon sowie ex-Honda Pilot Tom Coronel, Jon Lester (ex GT) und der Chinese Hua teilnahmen, waren die Beteiligten vor allem von der Qualität des Motors begeistert. Mit einem entsprechenden aerodynamischen Update, dürfte man auch in Zukunft absolut konkurrenzfähig sein.
Nach oben Mit Zitat antworten
  #83  
Alt 28.01.2019, 16:16
Benutzerbild/Avatar von Peter
Peter Peter ist derzeit abgemeldet
alfisti.net
 
Dabei seit: Aug 2001 - Wohnort: 42 n/a
Alfa Romeo: div.
AW: Motorsport mit der Giulietta TCR von RomeoFerraris

Hier in Übersetzung ein Artikel der it.motorsport.com:

Ein neuer Alfa Romeo zum Angriff in der WTCR: "Diesmal werden wir vorbereitet sein, die Giulietta ist stark".

Romeo Ferraris arbeitete den ganzen Winter daran, das Auto von Biscione zu verbessern und noch wettbewerbsfähiger zu machen, nachdem das gute Wachstum im Jahr 2018, das den Umsatz deutlich steigerte, wie die Managerin Michela Cerruti erklärte.
Vergangene Woche gab das Team Mulsanne bekannt, dass es mit zwei Romeo Ferraris Alfa Romeo an der Saison 2019 WTCR - FIA World Touring Car Cup teilnehmen wird.
Michela Cerruti, Betriebsleiterin des Opernteams, erzählte, wie der Erfolg in der Top-Serientouristik dazu geführt hat, dass der Umsatz der Giulietta TCR trotz eines schwierigen Starts verdreifacht wurde.
Vor dem Slovakia Ring Wochenende - Juli 2018 - hatten die Giuliettas viel unter den Auswirkungen des WTCR gelitten, dann gewannen Fabrizio Giovanardi und der Newcomer Kevin Ceccon die Top5. In der Folge gab der Bergamasque dem lombardischen Team in Japan den ersten Erfolg und von dort aus ging alles richtig ab.
"Der eigentliche Schritt nach vorne war die Slowakei, weil dort die Leute verstanden, dass das Auto von den Top10 einer Weltserie, dann von Top5 und schließlich vom Sieg dank Suzuka sein könnte - sagt Cerruti - Von diesem Moment an hatten wir viele Anfragen sowohl von Menschen, die nicht völlig überzeugt waren, als auch von Menschen, die noch nie von der Giulietta gehört hatten und die ihre Existenz nach dem Triumph in Japan entdeckten, wo man sah, dass sie wettbewerbsfähig sein könnte.
"In diesem Jahr haben wir 5 Autos in 10 Tagen an Kunden in Australien, Japan und Dänemark verkauft. Wir haben Autos in China und zwei in der IMSA in den Vereinigten Staaten, wo wir 2018 nur ein paar Rennen gefahren sind, während wir jetzt am Anfang einer ganzen Meisterschaft stehen, wie wir es beschlossen haben. Das bedeutet, dass die Autos zu sehen sind und dass wir strategische Länder haben, in denen wir konkurrieren müssen. Ich habe mich immer für Kunden aus der ganzen Welt eingesetzt, andere Länder interessieren sich dafür und die Welt von TCR wird immer größer.
Romeo Ferraris arbeitete hart an zwei Fronten: der Strecke und der Werkstatt. Das ist keine einfache Sache für diejenigen, denen die Hilfe des Mutterhauses fehlt und die alles alleine machen müssen.
"Wir bauten die Maschinen und mussten gleichzeitig die Maschinen auf der Strecke verwalten, ohne die Unterstützung unserer Kunden auf der ganzen Welt zu vergessen. Seit Mitte 2018, als die Autos begannen, im WTCR wettbewerbsfähig zu sein, hat sich die Situation mit großem Interesse stark verändert. Aber wir sind keine 100 Menschen, sondern 16, 10 von ihnen arbeiten ständig an allem. Wir sind immer an 365 Tagen im Jahr beschäftigt.
"Wir sind klein, aber wir machen Dinge mit Leidenschaft. Zu Beginn waren die Ergebnisse knapp und mit wenigen Autos auf der Strecke gab es nicht viele Chancen, gute zu erreichen, die erste Jahreshälfte 2018 war hart. Wir mussten zeigen, dass das Auto im WTCR genauso stark war wie im TCR Italien, aber nur mit dem letzteren reichte es nicht aus, um den Umsatz zu steigern, da die Leute von uns erwarteten, dass wir in Italien stark sein würden.
"Der Sieg im WTCR war wie die Niederlage gegen einen Riesen, denn der Beweis, dass Sie zu den Top10 gehören, erhöht den Wert Ihres Produkts und die Leute sehen es. Es ist vergleichbar mit 10 Siegen in Italien. Deshalb ist die Weltmeisterschaft auf einem anderen Niveau, es ist ein Bezugspunkt für jeden, um zu sehen, ob das Auto konkurrenzfähig ist oder nicht".
Im Jahr 2019 wird es noch zwei Giuliettas in der WTCR geben, obwohl wir im Moment noch nicht wissen, wer sie fahren wird.
"Wir wollten vier Maschinen in die WTCR bringen, und ich hätte es gerne getan, wenn ich sie gehabt hätte - verrät der Mailänder Manager - ich war mir sicher, dass ich es tun könnte, aber wir haben sie verkauft. Auf der einen Seite bin ich glücklich, aber auf der anderen Seite bin ich ein wenig enttäuscht, weil wir unsere Hoffnungen auf Punkte und Siege hätten steigern können. Jedenfalls ist es uns gelungen, das Vertriebsmanagement der Autos auf der Strecke gut auszugleichen".
"Wir haben zwei Prioritäten, die wir auf gleicher Augenhöhe setzen. Einer davon ist, mit dem Alfa Romeo im WTCR Siege und gute Ergebnisse zu erzielen, denn es ist die Serie, in der wir mehr Aufmerksamkeit und Feedback haben. Es ist die wettbewerbsfähigste TCR-Meisterschaft der Welt. Dort gut zu sein bedeutet, unsere Kunden auf der ganzen Welt zu motivieren: Gewinnen bedeutet, ihnen die Gewissheit zu geben, dass sie über starke Mittel verfügen, wenn wir nicht erfolgreich sind, werden sie es bemerken".
"Die andere Priorität ist es, unseren Kunden zu folgen. Manchmal ist es nicht einfach, weil sie auf der anderen Seite der Welt sind. Wir haben ein Online-System eingerichtet, um mit ihnen in Kontakt zu bleiben, auch wenn wir nicht physisch anwesend sind. Es ist schön, weil wir ein dichtes Netzwerk von Kontakten und Beziehungen mit sehr guter Kommunikation geschaffen haben. Wir laufen praktisch alle zusammen."
Der Alfa Romeo des lombardischen Teams wird sich zu Beginn des World Tourism Cup mit einem neuen Look nach den enormen Entwicklungsarbeiten der Wintermonate präsentieren, die zur Zulassung der Giulietta Veloce führen werden.
"Wir werden etwas Neues haben, wir haben letztes Jahr viel gelernt. Bis Ende 2017 hatte das Auto in der TCR International Series gewonnen, aber zu Beginn der WTCR waren wir nicht wettbewerbsfähig genug, dann im Laufe des Jahres erholten wir uns. Wir gehen davon aus, dass das Niveau immer weiter steigen wird, da sich viele verbessern werden. Wir wollen uns nicht so unvorbereitet präsentieren wie 2018, wo wir keine Erfahrung mit Yokohama-Reifen hatten. Jetzt haben wir es. Ich will nicht sagen, dass wir im ersten Rennen gewinnen werden, weil ich realistisch sein will, weil die Konkurrenz und das Niveau der Fahrer sehr hoch ist."
Nach oben Mit Zitat antworten
Die folgenden 4 User bedanken sich bei Peter für den hilfreichen Beitrag
  #84  
Alt 07.02.2019, 14:29
Benutzerbild/Avatar von Peter
Peter Peter ist derzeit abgemeldet
alfisti.net
 
Dabei seit: Aug 2001 - Wohnort: 42 n/a
Alfa Romeo: div.
AW: Motorsport mit der Giulietta TCR von RomeoFerraris

Wenige Tage nach der Bekanntgabe der Bestätigung von Kevin Ceccon am Steuer der Alfa Romeo Giulietta TCR, die von Romeo Ferraris vorbereitet und vom Team Mulsanne auf die Strecke gebracht wurde, ist auch die Freigabe erfolgt, die den Namen des zweiten Fahrers trägt, der 2019 am Rande des Bergamos arbeiten wird.
Ma Qing Hua wird das Alfa Romeo Line-Up für den FIA WTCR dieser Saison komplettieren. Der chinesische Fahrer, der von 2015 bis 2017 Citroen-Fahrer war und in der vergangenen Saison in den asiatischen Läufen im Honda-Anzug auftrat, kehrt als offizieller Pilot in die Tourenwagen-Weltmeisterschaft mit der Mailänder Herstellerjacke zurück. Für den 32-Jährigen aus Shanghai ist es seine zweite Saison als Starter nach 2016, als er zu Lopez, Loeb und Müller am Steuer des C-Elysee-Titels kam.

Quelle:motorsportitalia.net

Die WTCR-Giulietta 2019 wird derzeit neu homologiert.

Ein interessanter Tracktest mit Pietro Casillo: "We get behind the wheel of the Alfa Romeo Giulietta TCR"

https://www.touringcartimes.com/2019...giulietta-tcr/
Nach oben Mit Zitat antworten
  #85  
Alt 04.03.2019, 13:57
Benutzerbild/Avatar von Peter
Peter Peter ist derzeit abgemeldet
alfisti.net
 
Dabei seit: Aug 2001 - Wohnort: 42 n/a
Alfa Romeo: div.
AW: Motorsport mit der Giulietta TCR von RomeoFerraris



Platz 4+6 im 1. TCAmerica Race Weekend.
Nach oben Mit Zitat antworten
Die folgenden 2 User bedanken sich bei Peter für den hilfreichen Beitrag
  #86  
Alt 12.03.2019, 17:08
Benutzerbild/Avatar von Peter
Peter Peter ist derzeit abgemeldet
alfisti.net
 
Dabei seit: Aug 2001 - Wohnort: 42 n/a
Alfa Romeo: div.
Ceccon: Rookie of the Year

Das Team Mulsanne unterstützt im OSCARO WTCR weiterhin junge Nachwuchspiloten und hat Kevin Ceccon auch für die Saison 2019 unter Vertrag genommen.

Kevin Ceccon wird auch in der zweiten Saison des von OSCARO präsentierten FIA Tourenwagen-Weltcups (WTCR) Rennen für das Team Mulsanne bestreiten. Der 25-jährige Italiener sorgte im Juli 2018 für Aufsehen, als er beim WTCR-Rennen der Slowakei auf dem Slovakiaring als Neueinsteiger in die Rennserie auf Anhieb in die Punkteränge fuhr. Im Oktober unterstrich er sein Talent, indem er in Suzuka sowohl seine erste DHL Pole-Position als auch seinen ersten Sieg einfuhr.

„Wir freuen uns, dass das Team Mulsanne weiterhin in einen solch vielversprechenden jungen Fahrer wie Kevin Ceccon investiert„, sagt François Ribeiro, Chef von Eurosport Events, dem Promoter des OSCARO WTCR. Bezogen auf Ceccons Leistungen merkt Ribeiro an: „Seine Performance in der vergangenen Saison ohne vorherige Tourenwagenerfahrung war sensationell. Es ist keine Überraschung, dass der letztjährige Titelträger Gabriele Tarquini derart viel von ihm hält.“

Tarquinis Kommentare erfolgten, nachdem er beim JVCKENWOOD WTCR-Rennen von Japan auf der Strecke von Ceccon geschlagen wurde. Der Hyundai-Fahrer sagte damals: „Ich kenne ihn seit fünf Jahren und riet ihm eines Tages, Tourenwagen auszuprobieren. Er ist eines der großen Talente in Italien. Er war ein guter Formelfahrer, aber er schlägt sich auch im Tourenwagen sehr gut.“

Ceccon hat aber nicht nur Tarquini beeindruckt. Von einer Auswahl internationaler Journalisten wurde der junge Italiener zum WTCR-Rookie des Jahres 2018 gewählt. Im Jahr 2019 hofft er auf weitere Auszeichnungen, während er seine Karriere am Steuer eines von Romeo Ferraris eingesetzten Alfa Romeo Giulietta TCR des Teams Mulsanne fortsetzt.

„Nach den guten Ergebnissen im vergangenen Jahr rechnete ich mir Chancen auf ein Vollzeitcockpit für die Saison 2019 aus. Im Leben weiß man aber nie, was passiert„, sinniert der in Bergamo wohnende Ceccon, um anzufügen: „Ich muss sagen, dass mir Michela [Cerruti] und die gesamte Belegschaft von Romeo Ferraris klargemacht haben, wie gerne sie weiter mit mir zusammenarbeiten würden. Das gab mir Sicherheit. Wenn ich auf das, was wir 2018 erreicht haben, zurückblicke, habe ich das Gefühl, dass wir in diesem Jahr in der Spitzengruppe mitfahren können. Wir sollten die Konkurrenz aber nicht unterschätzen. Ich kann es jedenfalls kaum erwarten, wieder auf die Strecke zu gehen.“

Die angesprochene Michela Cerruti, Betriebsleiterin bei Romeo Ferraris, fügt hinzu: „Wir freuen uns, weiterhin mit Kevin zusammenzuarbeiten. Er stieß im vergangenen Jahr in einer sehr schwierigen Phase zum Team, aber gemeinsam haben wir Ergebnisse erzielt, mit denen nicht viele gerechnet hatten. Unser Plan sieht vor, mit einem Fahrer, der es drauf hat und alle im Team motiviert, weiterzumachen. Ich bin zuversichtlich, dass wir dank Kevins Plus an Erfahrung und den im Winter getätigten Weiterentwicklungen am Auto von Saisonbeginn an konkurrenzfähig sein können."

Quelle: fiawtcr.com

Geändert von Peter (12.03.2019 um 17:15 Uhr)
Nach oben Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:19 Uhr.
Powered by vBulletin & alfisti.net
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd. & alfisti.net Associazione
Search Engine Optimization by vBSEO ©2010, Crawlability, Inc.