380
editoriale portal shop
Language
deutsche Version     english version

Neuigkeiten
Shop-News
Ricambi-News
Mercato-News
Alfa-News

editoriale
Modellhistorie
Magazin
Technik & Wissen
Workshop
Modellautos
Motorsport
Galerien
Service

Tuning & Teile
Alfa Romeo Shop
Ersatzteile Shop
Fiat Shop

Community
Associazione
User-Seiten
Alfa der User
Forum-Galerie
Sound & Videos
Alfa- & Teilemarkt
Veranstaltungen
Geburtstage

Hilfe
Hilfe
Forum-FAQ
Forum-Suche
alfisti.net-Suche
Benutzerliste
Seitenübersicht
Über uns


Zurück   Alfa Romeo Forum > Allgemeine Alfa Romeo Foren > Alfisti Talk

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 14.06.2019, 12:13
tomatenkiste tomatenkiste ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Apr 2010 - Wohnort: 90 n/a
Alfa Romeo: V6, und seit Ewigkeiten falsches Öl
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benziner oder E-Fahrzeug? Teil II

Zitat:
Zitat von Cooli Beitrag anzeigen
Und wen das hohe Fahrzeuggewicht bei Elektroautos stört, der hat das Grundprinzip hier ebenfalls noch nicht verstanden. Der Mehr an Energie, dass hierbei zum Beschleunigen benötigt wird, wird beim Bremsen fast komplett ebenfalls wieder zurückgewonnen (da mehr Gewicht abbremsen auch wieder mehr Energie bringt).
Ich würde diese Worte noch einmal überdenken. Selbstverständlich kann man mit mehr Akku = mehr Gewicht auch eine höhere Reichweite erzielen, das bestreitet niemand. Aber wenn man 800 km weit fahren will, ohne nachzuladen, hat ein E-Auto derzeit ein Gewicht von 3 Tonnen. Das ist ein Mercedes Sprinter, und der zirkelt nunmal nicht leichtfüssig Serpentinen herauf.

Womit wir auch bei der Usability wären. Selbstverständlich ist ein Smart keine S-Klasse, denn mit dem Smart fährt keiner zu viert und mit 6 Koffern in den Urlaub, und kann sich bei 200 noch angenehm unterhalten.

Vielleicht bin ich der einzige mit diesem Gefühl, aber mir kommt es gerade mit der E-Mobilität so vor, als müssten alle sattsam fundierten Erkenntnisse der letzten 100 Jahre zwanghaft auf den Prüfstand gestellt werden - inklusive aller beteiligten Naturwissenschaften. Der Quark, der dabei herauskommt, nervt manchmal gewaltig.
Nach oben Mit Zitat antworten
Die folgenden 6 User bedanken sich bei tomatenkiste für den hilfreichen Beitrag
  #17  
Alt 14.06.2019, 13:15
allesalfa allesalfa ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Oct 2007 - Wohnort: 59 n/a
Alfa Romeo: spider 105 2.0, 166 Mjet, 75 TB, 159 SW ti
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benziner oder E-Fahrzeug? Teil II

@tomatenkiste: Kommt nicht oft vor, dass ich Dir zustimmen kann, hier aber absolut!
Nach oben Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 14.06.2019, 15:17
pete23 pete23 ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Jul 2010 - Wohnort: 70 n/a
Alfa Romeo: QV_Owner
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benziner oder E-Fahrzeug? Teil II

Spannende Diskussion.
Die Geschichte hat noch immer gezeigt, was an Veränderungen und Weiterentwicklungen alles möglich ist.

Hier sind sicher viele Spaßfahrer unterwegs. Ich nutze meine Giulia und meinen GTV nicht zur Fortbewegung sondern nur zum Spaß. Zur Fortbewegung nehme ich das Flugzeug oder Carsharing modelle in den Städten.

Der Trend wird immer stärker in Richtung Produkt "Fortbewegung" gehen. Da stehen dann die Kriterien, günstig, schnell, komfortabel auf dem Zettel.
In Berlin fährt ein Taxi am Tag im Schnitt 150km. Ich wüsste nicht warum die nicht alle elektrisch fahren können (wie bei dem neuen London Cab). 90% der Leute fahren ebenfalls an 90% des Jahres nicht mehr als 150km pro Tag. Soll es doch einfach zu jedem Elektroauto einen Gutschein für 2 Wochen Sixt Kombi für den Jahresurlaub dazu geben, dann gibts kein Reichweitenproblem mehr.
Nach oben Mit Zitat antworten
Der folgende User bedankt sich bei pete23 für den hilfreichen Beitrag:
  #19  
Alt 14.06.2019, 21:10
Gilles27 Gilles27 ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Jun 2018 - Wohnort: 93 n/a
Alfa Romeo: Giulia 952 2.0 MultiAir
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benziner oder E-Fahrzeug? Teil II

Übergewichtige Moppel ist aber nur bedingt richtig. Ein Tesla S wiegt ca. 2,1 Tonnen. Auf die kommt ein A6 3.0 TDI (oder wie die jetzt neu bezeichnet werden?) auch. Das Model 3 ist auch nicht viel schwerer als ein Vergleichbarer A4 (Und ein A4 1.4 TSI Handschalter Nackt auf 16 Zöllern und 40L Tank ist nicht das Vergleichsauto).

Der Jaguar I-Pace, Audi E-Tron und der MB EQC sind richtige Moppel mit ü2,5T Leergewicht. Keine Ahnung was da schief lief, weil die Autos zudem langsamer sind und nicht soweit kommen wie die entsprechenden Teslas.

@Allesalfa
Beim Insignia bin ich bei dir. Aber da gibt es viele Autos bei dem man sich diese Fragen stellen kann. Wieso ein A4 statt nem Octavia? etc.
Zur Reichweite und Verarbeitung des Model 3: Es gibt mittlerweile genügend Daten basierend auf Erfahrungen von Model 3 Besitzern (mal vom EPA Wert aus der USA abgesehen). Auf die verlasse ich mich eher als auf den Test eines gekauften Deutschen „Fach“magazins.
Von der Verarbeitungsqualität im Interieur konnte ich mich leider noch nicht live überzeugen, aber da schon genügend Model 3 rumfahren und ich mir die näher angucken konnte: Völlig OK was man da sieht und aus meiner Sicht ein schönes Auto. Mich stört im Interieur das abartig hässliche Lenkrad. Touchpad ist auch nicht mein Ding.

Denke bei deinen Strecken die du fährst wirst du niemals ein E Auto nutzen können, egal wie dieses nun betrieben wird. Ich hoffe ja immer noch das alternative Kraftstoffe (Gas) sich durchsetzen
Nach oben Mit Zitat antworten
Der folgende User bedankt sich bei Gilles27 für den hilfreichen Beitrag:
  #20  
Alt 24.06.2019, 09:45
Cooli Cooli ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Jan 2005 - Wohnort: 4102 n/a
Alfa Romeo: Alfa Romeo von Cooli Alfa Mito QV
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benziner oder E-Fahrzeug? Teil II

Zitat:
Zitat von tomatenkiste Beitrag anzeigen
Das ist ein Mercedes Sprinter, und der zirkelt nunmal nicht leichtfüssig Serpentinen herauf.
Wer hier im Forum wirklicht denkt, dass die Zukunft des Autos davon abhängt, wie leichtfüssig es Serpentinen herauf fährt, der war wohl länger nicht mehr auf der Strasse unterwegs:
- In Ballungsgebieten kann man oft kaum noch die erlaubte Geschwindigkeit fahren (denn zu viele Autos - viele Autos = viele Käufer)
- Immer mehr Leute bevorzugen SUVs und ähnliche grosse Fahrzeuge - nix mit leichtfüssig
- Der heilige Gral der nachkommenden Generation wäre es, die Augen gar nicht mehr vom Smartphone nehmen zu müssen

Das Auto der Zukunft scheint aktuell ein selbstfahrender SUV zu sein, am besten elektrisch, Gewicht vollkommen egal.

Dass das hier im Forum den selbstfahren-Liebhabern nicht gefällt, kann ich verstehen. Geht mir genau gleich. Leider scheint das der Trend zu sein

Zitat:
Zitat von Gilles27 Beitrag anzeigen
Übergewichtige Moppel ist aber nur bedingt richtig. Ein Tesla S wiegt ca. 2,1 Tonnen. Auf die kommt ein A6 3.0 TDI (oder wie die jetzt neu bezeichnet werden?) auch. Das Model 3 ist auch nicht viel schwerer als ein Vergleichbarer A4 (Und ein A4 1.4 TSI Handschalter Nackt auf 16 Zöllern und 40L Tank ist nicht das Vergleichsauto).

Der Jaguar I-Pace, Audi E-Tron und der MB EQC sind richtige Moppel mit ü2,5T Leergewicht. Keine Ahnung was da schief lief, weil die Autos zudem langsamer sind und nicht soweit kommen wie die entsprechenden Teslas.

@Allesalfa
Beim Insignia bin ich bei dir. Aber da gibt es viele Autos bei dem man sich diese Fragen stellen kann. Wieso ein A4 statt nem Octavia? etc.
Zur Reichweite und Verarbeitung des Model 3: Es gibt mittlerweile genügend Daten basierend auf Erfahrungen von Model 3 Besitzern (mal vom EPA Wert aus der USA abgesehen). Auf die verlasse ich mich eher als auf den Test eines gekauften Deutschen „Fach“magazins.
Von der Verarbeitungsqualität im Interieur konnte ich mich leider noch nicht live überzeugen, aber da schon genügend Model 3 rumfahren und ich mir die näher angucken konnte: Völlig OK was man da sieht und aus meiner Sicht ein schönes Auto. Mich stört im Interieur das abartig hässliche Lenkrad. Touchpad ist auch nicht mein Ding.
Naja, das Model 3 ist halt weit von der Oberflächen-Anmutung eines A4, 3er oder einer Giulia entfernt. Die Materialien sind da eher Dacia-Niveau, das Design sehr reduziert (um nicht einfach zu sagen) - das muss man mögen. Es sind einfach möglich wenig Teile verbaut um Kosten zu sparen.
Nun kann man natürlich diskutieren wie wichtig Spaltmasse oder weiche Kunststoffe im Innenraum sind. Erst recht in einem Alfa-Forum
Nach oben Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 24.06.2019, 09:55
tomatenkiste tomatenkiste ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Apr 2010 - Wohnort: 90 n/a
Alfa Romeo: V6, und seit Ewigkeiten falsches Öl
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benziner oder E-Fahrzeug? Teil II

Zitat:
Zitat von Cooli Beitrag anzeigen
Wer hier im Forum wirklicht denkt, dass die Zukunft des Autos davon abhängt, wie leichtfüssig es Serpentinen herauf fährt, der war wohl länger nicht mehr auf der Strasse
STOP!

Dein Beitrag will aussagen, dass die Zukunft des Autos überhaupt nur einen Autotyp vorsieht.

Kommt Dir nicht selber in den Sinn, dass das ziemlicher Blödsinn sein müsste? Erstens fordert niemand lautstark sowas, zweitens braucht‘s keiner und drittens gibt‘s Käufer, die darüber befinden, was sie jeweils kaufen.

Und natürlich gibt‘s Leute (wie mich z.B.), die flotter über einen Berg wollen.
Es gibt aber auch in ganz Mitteleuropa sommertags an jedem Wochenende offizielle Veranstaltungen, wo Leute schnellstmöglich im Kreis fahren, durch Slalomhütchen rasen oder driften.
Nach oben Mit Zitat antworten
Der folgende User bedankt sich bei tomatenkiste für den hilfreichen Beitrag:
  #22  
Alt 24.06.2019, 10:01
Cooli Cooli ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Jan 2005 - Wohnort: 4102 n/a
Alfa Romeo: Alfa Romeo von Cooli Alfa Mito QV
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benziner oder E-Fahrzeug? Teil II

Nein, versteh mich nicht falsch. Ich der gute Herr Porsche hat mal gesagt, dass das letzte verkaufte Auto ein Sportwagen sein wird. Und das sehe ich ebenso.
Es wird in Zukunft noch Platz für (Nischen-)Fahrzeuge wie eine Elise, ein 4C und ähnliches geben. Dies sind dann genau auf diesen Nutzungszweck ausgelegt. Mit welchem Antrieb sowas daherkommt wird die Zukunft zeigen.
Aber dass Alltagsfahrzeuge das ebenfalls können (müssen) wird wahrscheinlich zunehmend verschwinden.

Klar rede ich dabei nicht von den nächsten 2-3 Jahren sondern eher von 10-15 Jahren.
Nach oben Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 02.07.2019, 17:45
Benutzerbild/Avatar von bonsai666
bonsai666 bonsai666 ist derzeit abgemeldet
alfisti.net associazione
 
Dabei seit: Apr 2002 - Wohnort: 96120 Oberfranken
Alfa Romeo: Alfa Romeo von bonsai666 Citroen C4 Cactus "Origins" 1.2 THP, Vespa 300 Sei Giorni
achtung AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benziner oder E-Fahrzeug? Teil II

Hallo,

sehr interessante Reportage gestern Abend in der ARD:

Der Fall Audi

Gruß
Nach oben Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 02.07.2019, 17:53
tomatenkiste tomatenkiste ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Apr 2010 - Wohnort: 90 n/a
Alfa Romeo: V6, und seit Ewigkeiten falsches Öl
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benziner oder E-Fahrzeug? Teil II

Es ist mehr als bedauerlich, dass die etablierten Motorenhersteller in den vergangenen Jahren so unglücklich agiert haben. Die Glaubwürdigkeit gegenüber der Öffentlichkeit hat dermassen gelitten, dass Verbrenner bei ökologischen Diskussionen derzeit ein Thema sind, mit dem kein Blumentopf zu gewinnen ist.
Nach oben Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 02.07.2019, 18:24
Benutzerbild/Avatar von bonsai666
bonsai666 bonsai666 ist derzeit abgemeldet
alfisti.net associazione
 
Dabei seit: Apr 2002 - Wohnort: 96120 Oberfranken
Alfa Romeo: Alfa Romeo von bonsai666 Citroen C4 Cactus "Origins" 1.2 THP, Vespa 300 Sei Giorni
Angry AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benziner oder E-Fahrzeug? Teil II

Zitat:
Zitat von tomatenkiste Beitrag anzeigen
Es ist mehr als bedauerlich, dass die etablierten Motorenhersteller in den vergangenen Jahren so unglücklich agiert haben. Die Glaubwürdigkeit gegenüber der Öffentlichkeit hat dermassen gelitten, dass Verbrenner bei ökologischen Diskussionen derzeit ein Thema sind, mit dem kein Blumentopf zu gewinnen ist.
"Unglücklich agiert" ist schon maximal wohlwollend formuliert.
Es ging nur um Kohle, sonst nichts.
Damit wurde nicht nur der Ruf des Verbrennungsmotors nachhaltig geschädigt, es wurden Arbeitsplätze und Existenzen auf´s Spiel gesetzt.
So ein Verhalten ist eine Frechheit im höchsten Maße.

Gruß
Nach oben Mit Zitat antworten
Der folgende User bedankt sich bei bonsai666 für den hilfreichen Beitrag:
  #26  
Alt 02.07.2019, 19:20
Sunny61 Sunny61 ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Aug 2017 - Wohnort: __ Bayern
Alfa Romeo: Alfa Romeo von Sunny61 159 2.0 JTDM ti
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benziner oder E-Fahrzeug? Teil II

Zitat:
Zitat von tomatenkiste Beitrag anzeigen
Es ist mehr als bedauerlich, dass die etablierten Motorenhersteller in den vergangenen Jahren so unglücklich agiert haben. Die Glaubwürdigkeit gegenüber der Öffentlichkeit hat dermassen gelitten, dass Verbrenner bei ökologischen Diskussionen derzeit ein Thema sind, mit dem kein Blumentopf zu gewinnen ist.
Unglücklich agiert ist gut, Betrug nennt man so etwas.
Nach oben Mit Zitat antworten
Der folgende User bedankt sich bei Sunny61 für den hilfreichen Beitrag:
  #27  
Alt 02.07.2019, 20:32
tomatenkiste tomatenkiste ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Apr 2010 - Wohnort: 90 n/a
Alfa Romeo: V6, und seit Ewigkeiten falsches Öl
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benziner oder E-Fahrzeug? Teil II

Zitat:
Zitat von Sunny61 Beitrag anzeigen
Unglücklich agiert ist gut, Betrug nennt man so etwas.
Im Ergebnis erscheint es so. Jurist werden sich finden, die einen Vorsatz nachweisen wollen. Nach meinem Kenntnisstand ist dieser Gang noch nicht vollzogen.
Nach oben Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 03.07.2019, 00:30
Sunny61 Sunny61 ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Aug 2017 - Wohnort: __ Bayern
Alfa Romeo: Alfa Romeo von Sunny61 159 2.0 JTDM ti
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benziner oder E-Fahrzeug? Teil II

Zitat:
Zitat von tomatenkiste Beitrag anzeigen
Im Ergebnis erscheint es so. Jurist werden sich finden, die einen Vorsatz nachweisen wollen. Nach meinem Kenntnisstand ist dieser Gang noch nicht vollzogen.
Wenn das, was im Beitrag als Beweise vorgetragen worden sind, vorhanden sind und Bestand vor Gericht hat, dürfte es IMO sehr, sehr eng werden für den Konzern. Hoffentlich finden sich genügend die den steinigen Weg der juristischen Auseinandersetzung gehen.

Aber mal weiter zurück geblickt, woher kommt das? Nur weil man es dem Kunden nicht zumuten will, selbst zwischendurch das AdBlue nachzufüllen? Beim LKW ist das normal, der Standard seit vielen Jahren. Jeder von uns kann die Scheibenwaschanlage selbstständig auffüllen, warum dann nicht das AdBlue? Kann man das dem Kunden nicht zumuten?
Nach oben Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 03.07.2019, 01:20
tomatenkiste tomatenkiste ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Apr 2010 - Wohnort: 90 n/a
Alfa Romeo: V6, und seit Ewigkeiten falsches Öl
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benziner oder E-Fahrzeug? Teil II

Zitat:
Zitat von Sunny61 Beitrag anzeigen
Aber mal weiter zurück geblickt, woher kommt das?
Pauschal allen Beteiligten Unfähigkeit zu attestieren ist wohl zu kurz gesprungen. Aber eine gewisse „wird schon keiner merken“- Haltung muss auch vorhanden gewesen sein.

Und solange Vorstände das Lebensentgelt eines Meisters in einem halben Jahr erhalten, wird sich daran nichts ändern.

Und solange Vorstände es schaffen, Renditeziele zu erreichen, ist das auch den Shareholdern egal.

Und solange Shareholder mit einer Currywurst und etwas Dividende zufrieden sind, kann Greta freitags blaumachen, bis der Arzt kommt.

Geändert von tomatenkiste (03.07.2019 um 01:25 Uhr)
Nach oben Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 03.07.2019, 18:30
Sunny61 Sunny61 ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Aug 2017 - Wohnort: __ Bayern
Alfa Romeo: Alfa Romeo von Sunny61 159 2.0 JTDM ti
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benziner oder E-Fahrzeug? Teil II

Zitat:
Zitat von tomatenkiste Beitrag anzeigen
Pauschal allen Beteiligten Unfähigkeit zu attestieren ist wohl zu kurz gesprungen. Aber eine gewisse „wird schon keiner merken“- Haltung muss auch vorhanden gewesen sein.
Wenn die Beteiligten Unfähig wären, hätten sie das alles nicht hin gekriegt. Also sind sie fähig, zu was auch immer.
Nach oben Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:39 Uhr.
Powered by vBulletin & alfisti.net
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd. & alfisti.net Associazione
Search Engine Optimization by vBSEO ©2010, Crawlability, Inc.