380
editoriale portal shop
Language
deutsche Version     english version

Neuigkeiten
Shop-News
Ricambi-News
Mercato-News
Alfa-News

editoriale
Modellhistorie
Magazin
Technik & Wissen
Workshop
Modellautos
Motorsport
Galerien
Service

Tuning & Teile
Alfa Romeo Shop
Ersatzteile Shop
Fiat Shop

Community
Associazione
User-Seiten
Alfa der User
Forum-Galerie
Sound & Videos
Alfa- & Teilemarkt
Veranstaltungen
Geburtstage

Hilfe
Hilfe
Forum-FAQ
Forum-Suche
alfisti.net-Suche
Benutzerliste
Seitenübersicht
Über uns


Zurück   Alfa Romeo Forum > Allgemeine Alfa Romeo Foren > Alfisti Talk

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #196  
Alt 31.10.2019, 13:36
allesalfa allesalfa ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Oct 2007 - Wohnort: 59 n/a
Alfa Romeo: spider 105 2.0, 166 Mjet, 75 TB, 159 SW ti
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benziner oder E-Fahrzeug? Teil II

Durch die Komplexität der internationalen Handelsbeziehungen ist auch das alles nicht on-off oder schwarz und weiß.

Nehmen wir mal an, wir (in der sog. ersten Welt) verzichteten z.B. ganz auf Südfrüchte aus Übersee, auf Kakao etc. und sämtliche weitere auf Importprodukte aus Übersee, weil das alles so viel Co2 beim Transport konsumiert und die wiederum stellen ihre Importe aus der ersten Welt ein. Dann brechen ganze Volkswirtschaften zusammen.

Übrigens ebenso, wie wenn wir zu schnell aus dem Verbrauch von Erdöl aussteigen würden.
Denn da darf man mal gespannt sein, wie z.B. nur allein die Saudis reagieren würden, wenn sie plötzlich komplette Einnahmeausfälle im Erdölgeschäft hätten... schließlich ist da sonst nichts, die nächste Staatseinahmeposition ist, weit, weit abgeschlagen der Tourismus, durch die mehr als die 3 Millionen Pilger nach Mekka und Medina im Jahr...

Da brechen dann ohne jeden Zweifel Kriege aus und ob das dem Klima besser täte, ich bezweifle es. Ganz sicher bin ich mir aber, dass dann mehr Menschen sterben würden, als durch einen ungebremsten Klimawandel im selben Zeitraum. Daher: bitte NICHT in Panik geraten, sondern weiterhin mit GMV und Augenmass handeln.
Nach oben Mit Zitat antworten
  #197  
Alt 31.10.2019, 16:04
Giovanardi66 Giovanardi66 ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Oct 2005 - Wohnort: 8158 Regensberg
Alfa Romeo: Spider Fastback und 916 in 1:18
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benziner oder E-Fahrzeug? Teil II

Zitat:
Zitat von Valdez Beitrag anzeigen
Ja für was sollen denn dann 3 Cent pro Liter mehr überhaupt gut sein? Außer das sich der Fiskus freut? Auf der einen Seite entstehen nur Mehrkosten und auf der anderen Seite hat es aber garkeinen Lenkungseffekt. Was hätte dann einen Lenkungseffekt? 20 Cent mehr, 40 Cent mehr, 1 EUR mehr? Wäre das dann aber noch für alle zu schultern? Und ändern wir letztendlich das Klima damit?
Also die Quintessenz deiner Aussage ist somit: Einfach mit Vollgas weiter wie gehabt, oder?

PS: Ihr wisst schon, dass z.B. China mittlerweile weltweit am meisten regenerative Energien verbaut? Ganz einfach weil die Leute den Dreck dort nicht mehr aushalten...
Dass Erdöl ganz einfach zwangsweise irgendwann ausgehen bzw. knapp wird? Die Preisanstiege werden dann ganz anders ausfallen als die paar Cent CO2-Steuer. Gegen wen wollen die Gelbwesten dann protestieren? Die Saudis oder die Venezolaner?

Fakt ist auch (gerade in weltgeschichtlicher Hinsicht): Wer in der Welt jeweils moralisch UND technologisch die Oberhand hatte, bestimmte die Weltpolitik und das Weltgeschehen. Weil sich andere Teile der Welt, diese Nationen als Vorbild nahmen (in den letzten 100 Jahren grösstenteils die USA).
Diese Rolle nehmen die USA klar nicht mehr ein, es wäre m.E. Zeit für Europa hier Vorreiter zu sein...
Nach oben Mit Zitat antworten
  #198  
Alt 31.10.2019, 16:28
Grundausstattung Grundausstattung ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Jul 2016 - Wohnort: 06 Halle/S.
Alfa Romeo: Alfa 33 Boxer 16V, 155 1.7 TS, 156 1.9 JTD 8V, 159 1.8 MPI
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benziner oder E-Fahrzeug? Teil II

Also mich würde mein Geld auf E-Fuel setzen, mit einer Minderheit für den Akku, so mit einer Gewichtung von etwa 70 % auf E-Fuel und 30 % für Akku.
Der Akku mit seinem hohen Wirkungsgrad vorwiegend für den urbanen Bereich mit kurzen Reichweiten, E-Fuel dagegen für die Langstrecke. Gerade bei Lkws, Schiffen, Flugzeugen und Zügen, die weite Strecken ohne elektrische Infrastruktur zurücklegen müssen, ist Akku null Option.

E-Fuels dagegen können alle Vorteile, die Technik sowie die Versorgungsinfrastruktur der derzeitigen Verbrenner komplett übernehmen, sind also vor allem mit ihrem hohen Energiegehalt sowie der einfachen Handhabung und Speicherbarkeit sehr praktikabel. Der Konkurrent Wasserstoff ist dagegen zu komplex, kritisch zu behandeln, sowie vom Wirkungsgrad den E-Fuels allenfalls ebenbürtig.
Nach oben Mit Zitat antworten
  #199  
Alt 31.10.2019, 16:55
Valdez Valdez ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Apr 2005 - Wohnort: 55 Rhein-Main
Alfa Romeo: Stelvio B-Tech, Sud Sprint Grand Prix
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benziner oder E-Fahrzeug? Teil II

Zitat:
Zitat von Giovanardi66 Beitrag anzeigen
Also die Quintessenz deiner Aussage ist somit: Einfach mit Vollgas weiter wie gehabt, oder?
Du bist auch nur einer der mit Totschlagargumenten unterwegs ist. Wegen Leuten wie dir kann man über solche Themen schon garnicht mehr diskutieren ohne das es hässlich wird. In keiner Silbe habe ich erwähnt, dass es weitergehen soll wie bisher. Wo steht was von Vollgas? Also hast du entweder nicht richtig gelesen oder du bist einer der verblendeten die jeden als Klimaleugner, Ewiggestrigen oder was bezeichnen wenn wenn Leute Kritik vortragen. Ich habe angebracht mal darüber nachzudenken, nicht nur einige Kosten zu erhöhen, sondern auch mal darüber nachzudenken Technologien mehr zu fördern.

Zitat:
Zitat von Giovanardi66 Beitrag anzeigen
PS: Ihr wisst schon, dass z.B. China mittlerweile weltweit am meisten regenerative Energien verbaut? Ganz einfach weil die Leute den Dreck dort nicht mehr aushalten...
Ach komm, über welches China reden wir denn? Über das China, was im eigenen Land gerne saubere Luft hätte sich aber über die Luft in anderen Regionen der Welt einen im wahrsten Sinne des Wortes "Dreck" schert? Das einer der größten Finanziers von Kohlekraftwerken ist? Das an der Planung von etwa 300 neuen Kohlekraftwerken weltweit beteiligt ist? Auch bei den Planungen für neue Kraftwerke sind acht der zehn weltweit führenden Konzerne chinesisch.

Geändert von Valdez (31.10.2019 um 17:59 Uhr)
Nach oben Mit Zitat antworten
  #200  
Alt 31.10.2019, 17:56
André d. Zweite André d. Zweite ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Nov 2004 - Wohnort: 80 München
Alfa Romeo: 2004-2010 GT JTD, jetzt 939-Spider-TBI
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benziner oder E-Fahrzeug? Teil II

Zitat:
Zitat von dimi156 Beitrag anzeigen
Ähm, der Co2 Ausstoß steht doch einfach direkt proportional im Verhältnis zur Menge des verbrannten Kraftstoffs, und hat doch mit der Abgasnorm erstmal wenig zu tun. Also wie soll z.B. denn ein Fahrzeug nach dem neuen Zyklus mehr Kraftstoff verbrauchen, aber weniger Co2 emitieren...
Der Artikel bezieht doch seine Zahlen aus: ""Die CO2-Emissionen werden einfach aus dem Verbrauch hochgerechnet."" Das hatte ich bereits als Zitat eingesetzt.

Wird zum hochrechnen die neuen Zyklen herangezogen, so liegen die Angaben höher, als die kleingerechneten und geschummelt-manipulierten Angaben nach alter Norm trotz identischer Verbräuche 2019er zu 2018er Modelle im Alltagsverkehr. Die Annahmen basieren auf Berechnung, nicht auf reellen Verbrauchswerten. Das war das Argument.

Aber da zukünftig wohl alle Kleinwagen nicht mehr mit Verbrennungsmotor angeboten werden, kann man ja noch ein paar SUFF bei identischen Co2 Flotten-Durchschnittswerten drauflegen ...
Nach oben Mit Zitat antworten
  #201  
Alt 31.10.2019, 19:50
dimi156 dimi156 ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Feb 2008 - Wohnort: 64 Südhessen
Alfa Romeo: Alfa 159 SW 1,8 tbi
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benziner oder E-Fahrzeug? Teil II

Ok, dann hatte ich Dein Zitat falsch verstanden...
Nach oben Mit Zitat antworten
  #202  
Alt 01.11.2019, 12:53
Giovanardi66 Giovanardi66 ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Oct 2005 - Wohnort: 8158 Regensberg
Alfa Romeo: Spider Fastback und 916 in 1:18
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benziner oder E-Fahrzeug? Teil II

Zitat:
Zitat von Valdez Beitrag anzeigen
Du bist auch nur einer der mit Totschlagargumenten unterwegs ist. Wegen Leuten wie dir kann man über solche Themen schon garnicht mehr diskutieren ohne das es hässlich wird. In keiner Silbe habe ich erwähnt, dass es weitergehen soll wie bisher. Wo steht was von Vollgas? Also hast du entweder nicht richtig gelesen oder du bist einer der verblendeten die jeden als Klimaleugner, Ewiggestrigen oder was bezeichnen wenn wenn Leute Kritik vortragen. Ich habe angebracht mal darüber nachzudenken, nicht nur einige Kosten zu erhöhen, sondern auch mal darüber nachzudenken Technologien mehr zu fördern.
Falsch, ich habe dich konkret gefragt, was man denn tun soll? Und deine Aussage war ja im Prinzip nichts anderes, als dass Deutschland, CH, AT usw. eh zu klein seien, als dass irgendeine Massnahme im globalen Kontext was bringen würde.
Damit hast du natürlich nicht unrecht, weiter kommt man so aber trotzdem nicht.
Also: konkreter Vorschlag, was man denn tun kann oder soll?
Welche von dir besagten Technologien sollten denn z.B. gefördert werden und wenn ja, wie?


Zitat:
Zitat von Valdez Beitrag anzeigen
Ach komm, über welches China reden wir denn? Über das China, was im eigenen Land gerne saubere Luft hätte sich aber über die Luft in anderen Regionen der Welt einen im wahrsten Sinne des Wortes "Dreck" schert? Das einer der größten Finanziers von Kohlekraftwerken ist? Das an der Planung von etwa 300 neuen Kohlekraftwerken weltweit beteiligt ist? Auch bei den Planungen für neue Kraftwerke sind acht der zehn weltweit führenden Konzerne chinesisch.
Auch damit hast du nicht unrecht. Aber es bleibt halt purer Whataboutism und der ist leider kein Gegenargument
Weisst du übrigens, was mir meine chinesischen Geschäftspartner sagen, was ihr Hauptgrund für eine Europa-Reise ist? Die gute Luft und die intakte Natur. Wenn die so weitermachen wie bisher, gibt's irgendwann einen Volksaufstand... Gerade weil viele Chinesen nach Europa reisen und uns als gutes Beispiel sehen.
Das hat mittlerweile auch die Regierung erkannt, weswegen es eben auch (für dortige Verhältnisse) massive Bestrebungen zum Umweltschutz gibt.

Geändert von Giovanardi66 (01.11.2019 um 12:57 Uhr)
Nach oben Mit Zitat antworten
Der folgende User bedankt sich bei Giovanardi66 für den hilfreichen Beitrag:
  #203  
Alt 01.11.2019, 15:21
ideALFAll ideALFAll ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Dec 2013 - Wohnort: 73 n/a
Alfa Romeo: Giulietta QV (Serie 1 + Handschalter)
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benziner oder E-Fahrzeug? Teil II

Zitat:
Zitat von Giovanardi66 Beitrag anzeigen
Falsch, ich habe dich konkret gefragt, was man denn tun soll? Und deine Aussage war ja im Prinzip nichts anderes, als dass Deutschland, CH, AT usw. eh zu klein seien, als dass irgendeine Massnahme im globalen Kontext was bringen würde.
Damit hast du natürlich nicht unrecht, weiter kommt man so aber trotzdem nicht.
Also: konkreter Vorschlag, was man denn tun kann oder soll?
Welche von dir besagten Technologien sollten denn z.B. gefördert werden und wenn ja, wie?



Auch damit hast du nicht unrecht. Aber es bleibt halt purer Whataboutism und der ist leider kein Gegenargument
Weisst du übrigens, was mir meine chinesischen Geschäftspartner sagen, was ihr Hauptgrund für eine Europa-Reise ist? Die gute Luft und die intakte Natur. Wenn die so weitermachen wie bisher, gibt's irgendwann einen Volksaufstand... Gerade weil viele Chinesen nach Europa reisen und uns als gutes Beispiel sehen.
Das hat mittlerweile auch die Regierung erkannt, weswegen es eben auch (für dortige Verhältnisse) massive Bestrebungen zum Umweltschutz gibt.


Welche intakte Natur?!? Bis auf einzelne Habitate geht hier auch schon alles den Bach runter. Nur Wildsäue haben wir im Überfluss, dank der Fastfoodmaisrestaurants neben und zwischen den Wäldern, deren Früchte wir in subventionierte Biogasanlagen schmeißen und die die Biodiversität massiv dezimieren. Das sollte man den Chinesen vielleicht mal sagen.
Nach oben Mit Zitat antworten
  #204  
Alt 01.11.2019, 17:40
allesalfa allesalfa ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Oct 2007 - Wohnort: 59 n/a
Alfa Romeo: spider 105 2.0, 166 Mjet, 75 TB, 159 SW ti
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benziner oder E-Fahrzeug? Teil II

Zitat:
Zitat von ideALFAll Beitrag anzeigen
Welche intakte Natur?!? Bis auf einzelne Habitate geht hier auch schon alles den Bach runter.
Also eine solch apokalyptische Zustandsbeschreibung unserer Natur ist, entschuldige bitte, hysterischer Unfug!

Verglichen mit der Situation z.b. in den 1970ern ist

1. die Qualität der Gewässer ganz erheblich verbessert worden,

2. die Luftqualität ganz erheblich verbessert worden,

3. rd. 70% aller Altlastenverdachtsflächen erfasst und risikobewertet und die wesentl. Kontaminationen sind saniert worden.

Na klar ist noch jede Menge zu tun, aber es eben nicht so, als ob hier "alles den Bach runter ginge!"

.
Nach oben Mit Zitat antworten
Die folgenden 2 User bedanken sich bei allesalfa für den hilfreichen Beitrag
  #205  
Alt 01.11.2019, 18:45
ideALFAll ideALFAll ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Dec 2013 - Wohnort: 73 n/a
Alfa Romeo: Giulietta QV (Serie 1 + Handschalter)
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benziner oder E-Fahrzeug? Teil II

Zitat:
Zitat von allesalfa Beitrag anzeigen
Also eine solch apokalyptische Zustandsbeschreibung unserer Natur ist, entschuldige bitte, hysterischer Unfug!

Verglichen mit der Situation z.b. in den 1970ern ist

1. die Qualität der Gewässer ganz erheblich verbessert worden,

2. die Luftqualität ganz erheblich verbessert worden,

3. rd. 70% aller Altlastenverdachtsflächen erfasst und risikobewertet und die wesentl. Kontaminationen sind saniert worden.

Na klar ist noch jede Menge zu tun, aber es eben nicht so, als ob hier "alles den Bach runter ginge!"

.

Es gibt vielleicht einige Punkte, bei denen Verbesserungen erzielt wurden. Fakt ist aber auch, dass der Flächenverbrauch sehr hoch ist, Monokulturen dominieren, der Wald ziemlich am Sack ist, und jetzt durch eine Studie bestätigt wurde, was vorher als gefühlte Wahrnehmung galt: ein drastischer Schwund der Insekten. Diese sind natürlich wieder Grundlage für andere Tiere. Dass man dagegen steuern kann ist unbestritten, solange es noch geht, sollte man das natürlich tun. Ich habe neulich mal im Kaiserstuhl mit einem BioWeinbauern gesprochen. Seit die vor 10-12 Jahren aufgehört haben, Chemie zu spritzen, hat sich dort die Insektenwelt erholt, es gibt mehr Greifvögel, und auch sonst ist es trotz der Nutzung in Form von Weinanbau wieder besser geworden. Was ich mit dem Bach runter ausdrücken wollte, ist, dass es in der letzten Zeit sehr schnell gegangen ist, dass sich Sachen verschlechtert haben, auch wenn ein anderer Stelle Verbesserung erzielt wurden. Und wenn bei den Chinesen alles eben noch schlechter ist, sollten wir bei uns trotzdem realistisch bleiben und denen auch sagen, dass es bei uns auch nicht super ist. Auch wenn es denen so vorkommen mag. Das Problem ist halt, dass sich jeder massiv einschränken muss, wenn alles nachhaltig und ökologisch sein soll. Ich nehme mich dabei selbst nicht aus, wenn ich sage dass das viele kaum schaffen können und wollen. Was ich glaube ist, dass wir schon Vorbild für die übrige Welt sein können, auch wenn ich weiß, dass allein in Deutschland die Welt natürlich nicht gerettet wird. Deshalb muss man unbedingt die Chinesen ins Boot holen, oder bei denen muss der Leidensdruck so groß sein, dass die Leute von alleine auf die Barrikaden gehen. Allerdings werden die dermaßen kontrolliert und durch ihr tolles neues Scoresystem im Zaum gehalten, dass ich befürchte, dass man auf die Chinesen nicht zu hoffen braucht.
Nach oben Mit Zitat antworten
  #206  
Alt 05.11.2019, 06:39
Grundausstattung Grundausstattung ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Jul 2016 - Wohnort: 06 Halle/S.
Alfa Romeo: Alfa 33 Boxer 16V, 155 1.7 TS, 156 1.9 JTD 8V, 159 1.8 MPI
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benziner oder E-Fahrzeug? Teil II

"Der Zwang zum E-Auto-Glück". Dieser Artikel trifft den Nagel auf den Kopf! Also muß jetzt der grobe Vorschlaghammer her, damit die störrische Kundschaft endlich kapiert, wie "toll" E-Autos doch sind.

https://faz.net/aktuell/technik-moto...-16467975.html
Nach oben Mit Zitat antworten
Die folgenden 6 User bedanken sich bei Grundausstattung für den hilfreichen Beitrag
  #207  
Alt 05.11.2019, 07:48
rudi rudi ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Sep 2001 - Wohnort: 93 n/a
Alfa Romeo: keinen mehr
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benziner oder E-Fahrzeug? Teil II

Zitat:
Zitat von ideALFAll Beitrag anzeigen
Es gibt vielleicht einige Punkte, bei denen Verbesserungen erzielt wurden. Fakt ist aber auch, dass der Flächenverbrauch sehr hoch ist, Monokulturen dominieren, der Wald ziemlich am Sack ist....
Das hat die Biermösl Blosn bereits besungen:

Gott mit Dir, Du Land der Baywa
deutscher Dünger aus Phosphat.
Über deinen weiten Fluren
Liegt Chemie von fruah bis spat.
Und so wachsen deine Rüben
So ernährest du die Sau.
Herrgott bleib dahoam im Himmi
Mir ham Nitrophoska Blau.
Nach oben Mit Zitat antworten
  #208  
Alt 05.11.2019, 08:37
Ritzi08 Ritzi08 ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Sep 2018 - Wohnort: Wien n/a
Alfa Romeo: Giulia Q
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benziner oder E-Fahrzeug? Teil II

Zitat:
Zitat von Grundausstattung Beitrag anzeigen
"Der Zwang zum E-Auto-Glück". Dieser Artikel trifft den Nagel auf den Kopf! Also muß jetzt der grobe Vorschlaghammer her, damit die störrische Kundschaft endlich kapiert, wie "toll" E-Autos doch sind.

https://faz.net/aktuell/technik-moto...-16467975.html
Wirklich ein sehr hoher Wahrheitsgehalt in diesem Artikel... er hat das ausgesprochen, was wir eigentlich eh alle wissen und wohin die reise geht...

jedoch werden bei uns in Ö im BMW Steyr Werk über 200 neue Arbeitsplätze geschaffen... für die Entwicklung neuer DIESEL-Motoren und E - Motoren.
Scheinbar ist man da doch nicht so überzeugt , dass wir alle auf E-Autos umsteigen sollen/müssen/werden.. Der Staat braucht eben Steuergeld... vor zig jahren kostete 1 Liter Diesel die hälft von Super Benzin.
Heute ist Super ROZ95 billiger als Diesel . ( Gerade gesehen auf der Tankstelle..) Und dieser Trend wird sich auch beim Laderstrom so entwickeln..

Lg, Ritzi08
Nach oben Mit Zitat antworten
  #209  
Alt 05.11.2019, 13:46
tomatenkiste tomatenkiste ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Apr 2010 - Wohnort: 90 n/a
Alfa Romeo: V6, und seit Ewigkeiten falsches Öl
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benziner oder E-Fahrzeug? Teil II

Zitat:
Zitat von ideALFAll Beitrag anzeigen
Deshalb muss man unbedingt die Chinesen ins Boot holen,...
Das ist eine fabelhafte Idee. Im Reich der Mitte ist man sehr offen, wenn es um Investitionen in die Zukunft geht. Aber warum bloss spukt da dieser Begriff Neokolonialismus im Kopf rum?
Nach oben Mit Zitat antworten
  #210  
Alt 05.11.2019, 16:57
Grundausstattung Grundausstattung ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Jul 2016 - Wohnort: 06 Halle/S.
Alfa Romeo: Alfa 33 Boxer 16V, 155 1.7 TS, 156 1.9 JTD 8V, 159 1.8 MPI
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benziner oder E-Fahrzeug? Teil II

Ich werd schon glatt ganz hibbelig, wenn ich überall diese politisch verordneten Erfolgsmeldungen zu den grandiosen Akkumobilen lese!

Jetzt hat auch noch VW entgültig zum Endsieg mit seinem neuen E-Golf ID.3 geblasen!
Inklusive der 6000 €-Prämie, um das "Erfolgskonzept Akkumobil" endlich zu erzwingen, gibts dann für günstige 24000 - 39000 € ein vollschlankes Kompaktwägelchen von 1730 - 1900 kg Leergewicht mit wahnsinnigen 45 - 77 kWh Kapazität, welches bei gemäßigtem Autobahntempo von bestenfalls 130 km/h Richtgeschwindichkeit für "satte" Praxisreichweiten von knapp 200 bis bestenfalls 300 km reicht.
Wer kann denn bei solch verlockenden Angeboten schon widerstehen?

Aber mal im ernst, da wird tatsächlich dem höchst miserablen und fragwürdigen Energieträger Akku das Steuergeld des deutschen Michels vorne und hinten mit Gewalt reingeblasen, um damit eine technische und praktische Krüppellösung ideologisch zu erzwingen. Ich kann garnicht soviel fressen wie ich kotzen möchte!
Nach oben Mit Zitat antworten
Der folgende User bedankt sich bei Grundausstattung für den hilfreichen Beitrag:
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Trackbacks are Aus
Pingbacks are Aus
Refbacks are Aus


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:08 Uhr.
Powered by vBulletin & alfisti.net
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd. & alfisti.net Associazione
Search Engine Optimization by vBSEO ©2010, Crawlability, Inc.