Einzelnen Beitrag anzeigen
  #14  
Alt 06.10.2017, 09:42
ideALFAll ideALFAll ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Dec 2013 - Wohnort: 73 n/a
Alfa Romeo: Giulietta QV (Serie 1 + Handschalter)
AW: Stelvio SUV - Teil V

Zitat:
Zitat von duetto156 Beitrag anzeigen
Gestern habe ich mir die Autozeitung gegönnt und mich auf die Reportage von Alfa Stelvio, Maserati Levante und Jaguar F-Pace gefreut.
Die Autozeitung ist mir zur Zeit lieber, wie die AMS, da die Berichterstattung tendenziell weniger tendenziös ist.

Aber auch hier werden Klopper vom Feinsten rausgehauen, wo man sich fragt, ist es Unkenntnis/ Unvermögen oder gar subtile Diffamierung:

„…verzeiht der Alfa-Fan, dass der Vierzylinder seine 16 Ventile über nur eine obenliegende Nockenwelle ansteuert und nicht über zwei, wie es bei Alfa seit Ende der 50er normal ist.“

Damit wird mal kurz übergangen, dass mit der MultiAir-Einheit eine elektrohydraulische Ventilsteuerung eingebaut ist, welche in der Lage ist durch variablen Ventilhub und steuerbarer Phasenlage eine Verbesserung des Wirkungsgrades des Motors zu erreichen.
Außerdem verringern sich die Drosselverluste im Ansaugtrakt, da die Zylinderfüllung über die Steuerzeiten der Einlassventile geregelt wird, somit auf eine Drosselklappe verzichtet werden kann.
( Quelle: Wikipedia ).

Somit ist der Motor eine modernere Konstruktion als das heute gebräuchliche DOHC-Konzept, auch wenn ( nur ) noch eine Nockenwelle für die Auslaßseite benötigt wird.

Für mich ließ sich der „Autozeitung“-Satz eher gegenteilig, als sei der neue Alfa Motor eher rückständig.


das ist das Problem mit Alfa in Deutschland. "Früher, ja früher, bis in die 60er, waren die Alfas feine Autos".... Alfa hat es geschafft, zum Mythos zu werden. Neue, bessere Autos würden den Mythos zerstören. So lautet vielleicht die (möglicherweise) unterbewusste Logik der Schreiberlinge. Fassen wir also zusammen: Die Journalisten wollen einen Alfa mit Motor aus den 50ern und Kommunikationsmultimedianavigationsklimb im aus dem Jahr 3000.

Aber die Auto Zeitung hat früher schon sehr negativ über Alfas berichtet. Da war auch nicht jeder Satz von Fachkompetenz geprägt. Offenbar weckt die Marke Emotionen aller Art, die dann die Wetware von Journalisten beeinträchtigt.

Geändert von ideALFAll (06.10.2017 um 09:50 Uhr)
Nach oben Mit Zitat antworten