Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 06.05.2013, 06:48
1337Offz 1337Offz ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Feb 2011 - Wohnort: 73760 n/a
Alfa Romeo: MiTo 1.4 TB MultiAir QV
Hallo Abschied nach 2 Jahren und 45.000km

Guten Tag Alfisti,

ich habe vorgestern meine Bella in Zahlung gegeben, und möchte an dieser Stelle ein Fazit über die letzten 2 Jahre / 45.000km mit meinem QV ziehen.

+ Toller Motor
+ Relativ viel Platz, auch auf der Rückbank
+ Geringer Verbrauch
+ Fahrspaß auf der Landstraße sehr hoch
+ Serienfahrwerk recht gut abgestimmt, teilt aber stellenweise ganz ordentlich aus
+ Hervorragende Bremsanlage, habe noch nichts gefunden, was das Ding toppt
+ Sehr gute Fahrbahnausleuchtung durch die Xenon-Scheinwerfer, vorrausgesetzt, die Leuchtweitenregulierung macht was sie soll
+ Sprachbedienungssystem funktioniert gut, auch wenn die Stimme gefühlt von Eva Braun stammt

- 6. Gang schwachsinnig übersetzt
- Automatische Leuchtweitenregulierung beim Xenon hat mich fast in den Wahnsinn getrieben, zum Glück gingen die 4 Werkstattbesuche alle auf Garantie
- Habe nie so richtig eine Sitzposition gefunden, die mir zu 100% gepasst hat
- Heck wird recht schnell leicht und fängt dementsprechend gerne an zu rutschen
- ESP lässt sich nicht abschalten und verdirbt so Drifts, die man mit dem leichten Heck spielend hinbekommen würde
- 80€ für den iPod-Adapter, zusätzlich zum großen Navi, fand ich schon eine arge Frechheit
- Auf die letzten Tage hat mich noch das Feature des schleifenden Bremsbelags hinten rechts ereilt, was für enorm tollen Sound gesorgt hat
- Lack viel zu weich, nach ~40.000km Autobahn darf mein Nachfolger jetzt erstmal die komplette Front lakieren
- Start/Stopp-System funktioniert nach Lust und Laune, für mich absolut nicht nachvollziehbar, auch nach Konsultieren der Bedienungsanleitung

Um diese Punkte in das richtige Licht zu rücken, sollte dazugesagt werden dass ich ausschließlich Langstrecke gefahren bin und die meiste Zeit auf der Autobahn verbracht habe.
Ich bin jedoch zu dem Schluss gekommen, dass der MiTo dort nicht hingehört, da er auf der Landstraße und in der Stadt viel mehr Spaß macht. Sicherlich hängt man mit dem QV auf der BAB viele ab, aber gerade bei höheren Geschwindigkeiten merkt man den kurzen Radstand.

Schlussendlich ist mein Fazit jedoch positiv, auch wenn es viele Dinge gibt, die erheblich nerven können (s. oben).
Denn der MiTo ist kein schlechtes Auto, bietet sehr viel Fahrspaß und eine moderne Ausstattung für das Geld. Zumal wird der Wagen absolut unterschätzt, gerne habe ich die langen Gesichter der drängelden Vertreter-Fraktion gefeiert, wenn man mit dem "deutschen Premiumprodukt" nicht an so einer "Tomatenkiste" vorbeikommt und dann selbst von einem großen SUV von der linken Spur weggeschoben wird. Auch auf den kurvigen Sträßchen des Schwarzwaldes habe ich so einige BMWs gesehen, die deutliche Schwierigkeiten hatten, dranzubleiben. Solche Geschichten wärmen immer wieder das Alfisti-Herz, obwohl das Auto mir stellenweise so richtig auf den Keks gegangen ist. Von kapitalen Defekten, wie beispielsweise krepierenden Getrieben, bin ich glücklicherweise verschont geblieben. Aber es sind ja bekanntlich immer die kleinen Dinge im Leben...

Obwohl ich meine Bella so früh wieder abgebe, würde ich den Wagen jedem empfehlen, der nicht häufig Autobahn fährt, und sich mit den gerne mal auftretenden Kleinigkeiten arrangieren kann.

Ich wünsche euch allen weiterhin viel Spaß mit euren MiTos, unfallfreie Fahrt und wenig "Zusatzfeatures"!
Auch wenn manche Alfisti hier im Forum einen etwas raubeinigen Umgang pflegen, habe ich es gerne genutzt, da doch sehr viele kompetente Schrauber unterwegs sind, die so manchen Werkstattbesuch überflüssig machen.

In diesem Sinne - horrido!
Nach oben Mit Zitat antworten
Die folgenden 8 User bedanken sich bei 1337Offz für den hilfreichen Beitrag