380
editoriale portal shop
Language
deutsche Version     english version

Neuigkeiten
Shop-News
Ricambi-News
Mercato-News
Alfa-News

editoriale
Modellhistorie
Magazin
Technik & Wissen
Workshop
Modellautos
Motorsport
Galerien
Service

Tuning & Teile
Alfa Romeo Shop
Ersatzteile Shop
Fiat Shop

Community
Associazione
User-Seiten
Alfa der User
Forum-Galerie
Sound & Videos
Alfa- & Teilemarkt
Veranstaltungen
Geburtstage

Hilfe
Hilfe
Forum-FAQ
Forum-Suche
alfisti.net-Suche
Benutzerliste
Seitenübersicht
Über uns


Zurück   Alfa Romeo Forum > Allgemeine Alfa Romeo Foren > Alfisti Talk

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #406  
Alt 01.12.2021, 17:51
allesalfa allesalfa ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Oct 2007 - Wohnort: 59 n/a
Alfa Romeo: spider 105 2.0, Giulia Mjet, 75 TB, 159 SW ti
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benzin oder E-Fahrzeug Teil VI

Zitat:
Zitat von Pzero Beitrag anzeigen
Die neue Bundesregierung will doch 2% der Fläche für Windmühlen zur Verfügung stellen, das bedeutet alle 500m eine WEa. Was soll diese Menge an Maschinen
denn nachts machen, wenn kaum Strom gebraucht wird?Abschalten wird nicht gehen,also könnte man mit diesem Strom e-fuel und Wasserstoff herstellen
und hätte gleich das speicherproblem ein wenig mit erledigt.
Die inländische Produktion wäre sowieso besser, denn wenn man das Zeug aus Afrika einführen muß, begibt man sich bloß in neue Abhängigkeiten von Regimen.
Und muß teure Tanker- oder pipelinetransporte bezahlen.
In D wird es absehbar so etwas in großem Maßstab nicht geben (können), weil das Planungs- und Umweltrecht hier sofort "veto" schreit. Auch nicht nach Einführung des sog. "neue-Energien-Planungsbeschleunigungsgesetzes", das die neue Bundesregierung plant.

Und Abhängigkeit von Regimen finsterster Natur (in Riad z.B. sind jeden vierten Mittwoch öffentliche Köpfungen zu bewundern) im Hinblick auf Rohstoffe, hat doch bislang auch noch nie ein Industrieland gekümmert, warum glaubst Du, wird das in Zukunft so viel anders sein?
Nach oben Mit Zitat antworten
  #407  
Alt 02.12.2021, 22:22
Marco(Bozen) Marco(Bozen) ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Mar 2002 - Wohnort: 39 39-I
Alfa Romeo: Giulia Super 1.3 - GTV V6 TB
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benzin oder E-Fahrzeug Teil VI

Zitat:
Zitat von allesalfa Beitrag anzeigen
Nun warten wir es ab, ich denke wenn das Zeug z.B. mit Solarernergie in Afrika, ggf. der Levante oder in Südamerika oder mit Wasserkraft in Norwegen und Co hergestellt wird, dann relativiert das die Kosten bei Weitem.

Da muss man dann nur noch 2 und 2 zusammen zählen.
Das ist auch meine Meinung und wenn man in Nordafrika, die Stromerzeugung für Methanol/Ethanol startet, kann man das auch ganz bequem und ohne Suezkanal und ohne Pipeline durch ständige Krisengebiete nach Europa bringen. Kabel brauchs dann auch keine.
So wie das hier in etwa

https://www.welt.de/wissenschaft/art...arenergie.html
Nach oben Mit Zitat antworten
  #408  
Alt 03.12.2021, 01:31
Giovanardi66 Giovanardi66 ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Oct 2005 - Wohnort: 8158 Regensberg
Alfa Romeo: Spider Fastback und 916 in 1:18
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benzin oder E-Fahrzeug Teil VI

Zitat:
Zitat von Marco(Bozen) Beitrag anzeigen
Das ist auch meine Meinung und wenn man in Nordafrika, die Stromerzeugung für Methanol/Ethanol startet, kann man das auch ganz bequem und ohne Suezkanal und ohne Pipeline durch ständige Krisengebiete nach Europa bringen. Kabel brauchs dann auch keine.
So wie das hier in etwa

https://www.welt.de/wissenschaft/art...arenergie.html
Ja, schönes Projekt. Nur leider ein "Fliegenschiss", wenn man es ein wenig in Relation setzt.
Hier eine kleine Zahlenspielerei:
Das Kraftwerk bedeckt eine Fläche von 30km2, hat über 2 Mia. Euro gekostet und soll 1.3 Mio. Menschen mit Strom versorgen. In Marokko leben aber über 36 Mio. Menschen. Man bräuchte also nur nochmal 27 weitere solcher Projekte um die gesamte Bevölkerung mit grünem Strom zu versorgen, was dann grob 50 Mia. Euro kostet. Bei einem gesamten BIP von 119 Mia. USD

Marokkos Strom kommt übrigens zu 68% aus fossilen Energieträgern.
Ich zweifle somit daran ob Marokko oder andere Nordafrikanische Länder, für uns Europäer E-Fuels herstellen wollen. Erst mal wollen (und sollen!) sie erneuerbaren Strom für sich selbst herstellen... Selbst wenn wir Europäer uns da dran beteiligen: Solche Projekte machen ja erst Sinn, wenn vor Ort komplett erneuerbarer Strom hergestellt wird und es einen Strom-Überschuss gibt.
Dem Planeten ist es ja am Ende egal, ob das C02 in Deutschland oder Marokko ausgestossen wird...
Nach oben Mit Zitat antworten
  #409  
Alt 03.12.2021, 05:38
ALFA156V624V ALFA156V624V ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Nov 2001 - Wohnort: 86 Bayern
Alfa Romeo: Giulia Veloce 2.0T, GTV 2.0TS, 156 GTA, 145 1.6TS
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benzin oder E-Fahrzeug Teil VI

Zitat:
Zitat von Giovanardi66 Beitrag anzeigen
Ja, schönes Projekt. Nur leider ein "Fliegenschiss", wenn man es ein wenig in Relation setzt.
Hier eine kleine Zahlenspielerei:
Das Kraftwerk bedeckt eine Fläche von 30km2, hat über 2 Mia. Euro gekostet und soll 1.3 Mio. Menschen mit Strom versorgen. In Marokko leben aber über 36 Mio. Menschen. Man bräuchte also nur nochmal 27 weitere solcher Projekte um die gesamte Bevölkerung mit grünem Strom zu versorgen, was dann grob 50 Mia. Euro kostet. Bei einem gesamten BIP von 119 Mia. USD

Marokkos Strom kommt übrigens zu 68% aus fossilen Energieträgern.
Ich zweifle somit daran ob Marokko oder andere Nordafrikanische Länder, für uns Europäer E-Fuels herstellen wollen. Erst mal wollen (und sollen!) sie erneuerbaren Strom für sich selbst herstellen... Selbst wenn wir Europäer uns da dran beteiligen: Solche Projekte machen ja erst Sinn, wenn vor Ort komplett erneuerbarer Strom hergestellt wird und es einen Strom-Überschuss gibt.
Dem Planeten ist es ja am Ende egal, ob das C02 in Deutschland oder Marokko ausgestossen wird...
...stimmt so nicht. Es ist natürlich wichtig, das wir in unserer Blase D klimaneutral werden, was die Anderen für einen Dreck rausblasen, ist uns doch egal.
Nach oben Mit Zitat antworten
  #410  
Alt 03.12.2021, 12:03
duetto156 duetto156 ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Nov 2004 - Wohnort: 68 Mannem
Alfa Romeo: Duetto Spider, Q4 Crossi & Giulia Q MT6
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benzin oder E-Fahrzeug Teil VI

" Am deutschen Wesen soll die Welt genesen "

Ich weiss nicht, wie alt dieser Spruch ist und welcher Ideologie er entspringt,
aber diese oberlehrerhafte (Ver-) & Gebotskultur, die sich immer weiter ausbreitet, kotzt mich an.

Zwar haben wir eine der "freiheitlichsten demokratischen Grundordnung" ( so habe ich es in der Schule gelernt ), aber die Verwaltung macht all dies kaput.
Nach oben Mit Zitat antworten
  #411  
Alt 03.12.2021, 12:04
allesalfa allesalfa ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Oct 2007 - Wohnort: 59 n/a
Alfa Romeo: spider 105 2.0, Giulia Mjet, 75 TB, 159 SW ti
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benzin oder E-Fahrzeug Teil VI

Zitat:
Zitat von Giovanardi66 Beitrag anzeigen
Ja, schönes Projekt. Nur leider ein "Fliegenschiss", wenn man es ein wenig in Relation setzt.
Hier eine kleine Zahlenspielerei:
Das Kraftwerk bedeckt eine Fläche von 30km2, hat über 2 Mia. Euro gekostet und soll 1.3 Mio. Menschen mit Strom versorgen. In Marokko leben aber über 36 Mio. Menschen. Man bräuchte also nur nochmal 27 weitere solcher Projekte um die gesamte Bevölkerung mit grünem Strom zu versorgen, was dann grob 50 Mia. Euro kostet. Bei einem gesamten BIP von 119 Mia. USD

Marokkos Strom kommt übrigens zu 68% aus fossilen Energieträgern.
Ich zweifle somit daran ob Marokko oder andere Nordafrikanische Länder, für uns Europäer E-Fuels herstellen wollen. Erst mal wollen (und sollen!) sie erneuerbaren Strom für sich selbst herstellen... Selbst wenn wir Europäer uns da dran beteiligen: Solche Projekte machen ja erst Sinn, wenn vor Ort komplett erneuerbarer Strom hergestellt wird und es einen Strom-Überschuss gibt.
Dem Planeten ist es ja am Ende egal, ob das C02 in Deutschland oder Marokko ausgestossen wird...
Seit wann werden solche Standards von außen gesetzt?
Es gibt genug Länder, in denen Essen knapp ist, aber Tee/Kaffee exportiert wird, es gibt genug Länder in denen Benzin teuer ist, aber Erdöl exportiert wird. Das sind Entscheidungen, die die Nationen autark und für sich treffen.

Wenn also z.B. Marokko, das übrigens mit der Westsahara rd.712.000 qkm groß ist (insofern also reichlich Platz für Solarkraftwerke hätte, um ganz Europa mit Strom zu versorgen), keinen einzigen Teil seiner Erdölverbräuche reduzierte (was insofern nicht allzu gravierend wäre, als dass Marokko unter den ersten 50 Ländern nach Energieverbrauch geordnet, gar nicht auftaucht), aber zeitgleich ausländische Investoren Steuergeld in die Staatskassen einbrigen, weil dort für z.B. Europa E-Fuels hergestellt werden, so what?
Nach oben Mit Zitat antworten
  #412  
Alt 03.12.2021, 13:47
mastrolorenzo mastrolorenzo ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Sep 2020 - Wohnort: 88 n/a
Alfa Romeo: Alfa Romeo von mastrolorenzo Alfa Giulia 2.2 "Lusso" 180 AT8
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benzin oder E-Fahrzeug Teil VI

50 Mia. sind nicht einmal so viel, für die Energieversorgung eines Staates.
Die Wüste ist sonst eh für nichts brauchbar, also warum nicht?
Besser als fruchtbares Land in anderen Klimazonen zuzubauen.

Netter Nebeneffekt: Die Ausdehnung der Wüste könnte vermutlich gar gebremst werden und bei sehr grossem Zubau vielleicht sogar der Boden wieder etwas "wertvoller" werden (Abkühlung)...
Nach oben Mit Zitat antworten
  #413  
Alt 03.12.2021, 15:16
Giovanardi66 Giovanardi66 ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Oct 2005 - Wohnort: 8158 Regensberg
Alfa Romeo: Spider Fastback und 916 in 1:18
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benzin oder E-Fahrzeug Teil VI

Zitat:
Zitat von allesalfa Beitrag anzeigen
Wenn also z.B. Marokko, das übrigens mit der Westsahara rd.712.000 qkm groß ist (insofern also reichlich Platz für Solarkraftwerke hätte, um ganz Europa mit Strom zu versorgen), keinen einzigen Teil seiner Erdölverbräuche reduzierte (was insofern nicht allzu gravierend wäre, als dass Marokko unter den ersten 50 Ländern nach Energieverbrauch geordnet, gar nicht auftaucht), aber zeitgleich ausländische Investoren Steuergeld in die Staatskassen einbrigen, weil dort für z.B. Europa E-Fuels hergestellt werden, so what?
Nun, darüber kann man sich trefflich streiten, wie sinnvoll das ist. Vermutlich in etwa so wie Norwegen, dass sich als Vorreiter im Klimaschutz sieht, die höchste E-Auto-Quote hat, gleichzeitig jedoch fröhlich weiter Rohöl fördert. C02 macht vermutlich einfach vor dem norwegischen Luftraum kehrt...

Marokko kann von mir aus gerne die ganze Westsahara mit Solarmodulen zuscheissen. Solange dann eine Netto-Ersparnis beim C02-Ausstoss rausschaut. Das sollen dann aber erst mal ein paar kluge Köpfe durchrechnen (damit sind def. NICHT Politiker/Entscheidungsträger gemeint).
Wenn das ganze dann aber darauf raus läuft, dass Europa C02-neutrale E-Fuels verbrennt, während Marokko selbst weiterhin fossile Energieträger verbrennen muss, dann macht das ganze auf globaler Ebene halt 0 Sinn.

Und das Märchen von den zu erbauenden Strom-Trassen von der Westsahara bis nach Mitteleuropa/Deutschland glaubt ja auch kein Mensch. Wie soll das bitte gehen? Europa schafft es ja nicht mal ein halbwegs funktionierendes/zusammenhängendes Eisenbahnnetz zu bauen. Von Projekten wie dem BER brauchen wir dann gar nicht mal anfangen...
Nach oben Mit Zitat antworten
  #414  
Alt 03.12.2021, 15:16
Marco(Bozen) Marco(Bozen) ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Mar 2002 - Wohnort: 39 39-I
Alfa Romeo: Giulia Super 1.3 - GTV V6 TB
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benzin oder E-Fahrzeug Teil VI

Zitat:
Zitat von Giovanardi66 Beitrag anzeigen
Ja, schönes Projekt. Nur leider ein "Fliegenschiss", wenn man es ein wenig in Relation setzt.
Hier eine kleine Zahlenspielerei:
[...]
der Artikel war von 2016, sollte aber aufzeigen:
Die haben halt PLATZ und SONNE. Das kann schon mal genügen, um den eigenen Staat um einiges neutraler und unabhängiger zu machen.
Insbesondere wenn man es gegen Devisen exportiert. Oder Fläche vermietet oder Industrien ansiedelt......So ähnlich machen sie es ja auch mit Tomaten und Oliven und dessen Öl, etc. pp. Ich glaub kaum dass die das alles selbst verbrauchen.


Zitat:
Zitat von Giovanardi66 Beitrag anzeigen
Marokkos Strom kommt übrigens zu 68% aus fossilen Energieträgern.
Jep, das stimmt, diese fossilen Energien sind aber nicht aus Marokko, die haben selbst kaum fossile Ressourcen. Sondern es kommt u.a. aus der EU, über ein Stromkabel mit Nordafrika verbunden. Das könnte auch Strom in die andere Richtung liefern. Insbesondere, wenn in EU immer mehr Kohle abgeschaltet wird. Infrastruktur gibt´s also schon.
Und brennbare Flüssigkeiten, jeglicher Art, die so hergestellt wurden, kann man auch exportieren. Ganz ohne Ölkatastrophen.

Zitat:
Zitat von Giovanardi66 Beitrag anzeigen
Dem Planeten ist es ja am Ende egal, ob das C02 in Deutschland oder Marokko ausgestossen wird...
Das ist aber jetzt ein schlechtes Bspl. wenn die Batteriepreise und deren Produktion über China und deren Kohlestrom diktiert werden, mit denen die ganze Windenergie in DE gepuffert werden soll, bzw. die beim Endverbraucher im Fahrzeug verenden.

hier noch was tolles zum Lesen zum Thema Stromtrassen und Strom MIX in D S/127-128, grad erst flüchtig drübergeschaut.
https://www.dlr.de/tt/en/Portaldata/...mtransfers.pdf


gruss
m

Geändert von Marco(Bozen) (03.12.2021 um 19:12 Uhr)
Nach oben Mit Zitat antworten
  #415  
Alt 03.12.2021, 16:03
allesalfa allesalfa ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Oct 2007 - Wohnort: 59 n/a
Alfa Romeo: spider 105 2.0, Giulia Mjet, 75 TB, 159 SW ti
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benzin oder E-Fahrzeug Teil VI

Zitat:
Zitat von Giovanardi66 Beitrag anzeigen
Marokko kann von mir aus gerne die ganze Westsahara mit Solarmodulen zuscheissen. Solange dann eine Netto-Ersparnis beim C02-Ausstoss rausschaut. Das sollen dann aber erst mal ein paar kluge Köpfe durchrechnen (damit sind def. NICHT Politiker/Entscheidungsträger gemeint).
Wenn das ganze dann aber darauf raus läuft, dass Europa C02-neutrale E-Fuels verbrennt, während Marokko selbst weiterhin fossile Energieträger verbrennen muss, dann macht das ganze auf globaler Ebene halt 0 Sinn.
Wie gesagt, Marokkos Energiebedarf spielt nicht unter den obersten 50 mit, demzufolge wird das bei den CO2-Emissionen kaum anders sein.

Wenn die also weiterhin fleißig Dinobrühe verballern, dafür aber ganz Europa mit E-Fuels versorgen, dann wird das, ganz im Milchmädchenrechnungsstyle, summarisch gewiss zu einer nicht unerheblichen CO2-Einsparung führen. Und wie Du selbst feststellst: es ist der Welt wurscht, wo oder womit CO2 eingespart wird.

Ich gehe ohnehin davon aus, dass viele der Schwellen- und Entwicklungsländer den BEV gar nicht mitmachen können, weil die ihre Stromnetze in knappem Behelfsniveau mit besserem Telefondrahtquerschnitt gestrickt haben. Bis die ihre Akkukarren gescheit laden können, werden die weiter Dinosuppe zur Fortbewegung ausschenken müssen.

Ach ja und neben Marokko gäbe es da ja auch noch Tunesien, Algerien, Lybien, Ägypten usw.

Geändert von allesalfa (03.12.2021 um 16:12 Uhr)
Nach oben Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:52 Uhr.
Powered by vBulletin & alfisti.net
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd. & alfisti.net Associazione