380
editoriale portal shop
Language
deutsche Version     english version

Neuigkeiten
Shop-News
Ricambi-News
Mercato-News
Alfa-News

editoriale
Modellhistorie
Magazin
Technik & Wissen
Workshop
Modellautos
Motorsport
Galerien
Service

Tuning & Teile
Alfa Romeo Shop
Ersatzteile Shop
Fiat Shop

Community
Associazione
User-Seiten
Alfa der User
Forum-Galerie
Sound & Videos
Alfa- & Teilemarkt
Veranstaltungen
Geburtstage

Hilfe
Hilfe
Forum-FAQ
Forum-Suche
alfisti.net-Suche
Benutzerliste
Seitenübersicht
Über uns


Zurück   Alfa Romeo Forum > Allgemeine Alfa Romeo Foren > Alfisti Talk

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #361  
Alt 31.10.2021, 22:41
Kombi Kombi ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Aug 2002 - Wohnort: 85 85
Alfa Romeo: keiner mehr
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benzin oder E-Fahrzeug Teil VI

Zitat:
Zitat von Giovanardi66 Beitrag anzeigen
Wie erwähnt, ich bin absolut pro E-Mobilität. Mein Fahrprofil von 20-25tkm/Jahr (grösstenteils Strecken von <150km) wäre perfekt für ein E-Auto. Aber wenn ich mir meine Spritkosten anschaue, dann sind das mit einem >400 PS 6-Zylinder derzeit gerade mal rund CHF 3000.- pro Jahr........
Und das nur, damit ich dann für das Laden sogar noch mehr bezahle.
Also so ganz kann ich Deinen Rechnungen nicht folgen.
CHF 3.000 Spritkosten bei 20.000km/Jahr ergeben bei einem Preis für Superbenzin von etwa CHF 1,80/l nach oben gerundet 1.700l, das hiesse 8,5l/100km Durchschnittsverbrauch für ein Fahrzeug mit mehr als 400PS und sechs Zylindern.
Respekt, mit meinem 159er 2.4Q4 lag ich in der Schweiz mit dem 120er-Rollen immer so bei 7,5l/100km Diesel.

Für eine Stromer-Fahrstrecke von 20.000km und einem angenommenen Verbrauch von 20KWh/100km ergeben sich bei den von Dir erwähnten Kosten von 0,17CHF/KWh Stromkosten von CHF 1.700 plus 12xCHF 100, also insgesamt CHF 2.900 für die gleiche Fahrstrecke.
Rein von den Betriebskosten ist also bei 20.000km/Jahr das Stromauto günstiger, ganz zu schweigen von Inspektionen/Ölwechsel etc.
Leider sind ja in der Schweiz die Kaufanreize und Vergünstigungen für Stromautos von Kanton zu Kanton unterschiedlich, in D sind sie bundesweit einheitlich.
Nach oben Mit Zitat antworten
  #362  
Alt 01.11.2021, 12:50
Giovanardi66 Giovanardi66 ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Oct 2005 - Wohnort: 8158 Regensberg
Alfa Romeo: Spider Fastback und 916 in 1:18
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benzin oder E-Fahrzeug Teil VI

Zitat:
Zitat von Kombi Beitrag anzeigen
Also so ganz kann ich Deinen Rechnungen nicht folgen.
CHF 3.000 Spritkosten bei 20.000km/Jahr ergeben bei einem Preis für Superbenzin von etwa CHF 1,80/l nach oben gerundet 1.700l, das hiesse 8,5l/100km Durchschnittsverbrauch für ein Fahrzeug mit mehr als 400PS und sechs Zylindern.
Respekt, mit meinem 159er 2.4Q4 lag ich in der Schweiz mit dem 120er-Rollen immer so bei 7,5l/100km Diesel.

Für eine Stromer-Fahrstrecke von 20.000km und einem angenommenen Verbrauch von 20KWh/100km ergeben sich bei den von Dir erwähnten Kosten von 0,17CHF/KWh Stromkosten von CHF 1.700 plus 12xCHF 100, also insgesamt CHF 2.900 für die gleiche Fahrstrecke.
Rein von den Betriebskosten ist also bei 20.000km/Jahr das Stromauto günstiger, ganz zu schweigen von Inspektionen/Ölwechsel etc.
Leider sind ja in der Schweiz die Kaufanreize und Vergünstigungen für Stromautos von Kanton zu Kanton unterschiedlich, in D sind sie bundesweit einheitlich.
Es ist ein gechippter M140i mit Hinterradantrieb und der Verbrauch lag über die letzten fast 25'000 km bei 7.2l/100km
Den 159 2.4 JTD hatte ich früher auch. Damit hatte ich (ähnliches Fahrprofil) auch 7-7.5l/100km. Der brauchte tatsächlich mehr als der BMW.

Wie gesagt, summa summarum Spritkosten also wohl weniger als für einen Stromer Verkehrssteuer würde ich mit einem Stromer in meinem Kanton dann noch CHF 540.-/Jahr sparen, ist also auch vernachlässigbar.
Die Kosten für eine Neuanschaffung (>50k) hast du jetzt auch völlig ausgeklammert. Der Beamer wird kaum noch viel Wert verlieren, vielleicht 3-4k pro Jahr.

Wie erwähnt: Ich finde es ausgesprochen schade, aber momentan macht es für die allerwenigsten Menschen finanziell Sinn sich ein E-Auto zuzulegen. Ausser man hat schon eine PV-Anlage auf dem Dach und fährt extrem viel.
Nach oben Mit Zitat antworten
  #363  
Alt 01.11.2021, 13:12
pete23 pete23 ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Jul 2010 - Wohnort: 70 n/a
Alfa Romeo: 105,916,952
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benzin oder E-Fahrzeug Teil VI

Zitat:
Zitat von Giovanardi66 Beitrag anzeigen
Der Beamer wird kaum noch viel Wert verlieren, vielleicht 3-4k pro Jahr.
Bimmer
Nach oben Mit Zitat antworten
  #364  
Alt 02.11.2021, 16:19
Cooli Cooli ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Jan 2005 - Wohnort: 4312 n/a
Alfa Romeo: Alfa Romeo von Cooli Alfa Mito QV
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benzin oder E-Fahrzeug Teil VI

Zitat:
Zitat von Giovanardi66 Beitrag anzeigen
Ich bin ja grundsätzlich absolut für den Ausbau von E-Mobilität, aber die Realität sieht (gerade in D) leider anders aus.
Die Ladesäulen funktionieren eher schlecht als Recht, Support kriegt man unterwegs dann kaum.

Siehe dieser Bericht:
https://de.motor1.com/reviews/541475...-ioniq-5-test/

E-Auto funktioniert derzeit wirklich nur, wenn man zuhause seine eigene Wallbox hat. Für mich z.B. als Mieter derzeit unmöglich, weil der Vermieter sich dagegen sträubt.

PS: Wie du vielleicht weisst, gibt es in der Schweiz dann so Drecksbuden wie die EKZ (Elektrizitätswerke Zürich), die dir als Privatkunden sogenannte "Ladelösungen" aufzwingen, bei denen du eine saftige Monatsgebühr abdrücken musst (m.W. um die CHF 100.-/Monat). Erst danach darfst du vergleichsweise günstig für CHF 0.17/kWh tanken. Mit dieser irren monatlichen Grundgebühr wird das Laden dann gerade für Wenigfahrer so teuer, dass du dir besser gleich einen V8-Benziner in die Garage stellst.
Komplett gaga!

Wie erwähnt, ich bin absolut pro E-Mobilität. Mein Fahrprofil von 20-25tkm/Jahr (grösstenteils Strecken von <150km) wäre perfekt für ein E-Auto. Aber wenn ich mir meine Spritkosten anschaue, dann sind das mit einem >400 PS 6-Zylinder derzeit gerade mal rund CHF 3000.- pro Jahr. Wenn ich jetzt auf einen i4 umsteige, den ich ganz schick finde, und das einzig akzeptable Nicht-SUV ist, dann spüle ich mit Eintausch des Altfahrzeugs eben mal rund CHF 50'000.- das Klo runter. Und das nur, damit ich dann für das Laden sogar noch mehr bezahle. Ne, ne, eher hole ich mir da als letztes Hurra auf den Benziner nochmals irgendwas wie einen Cayman GTS, Giulia QV oder einen M5 Competition.
Gebe ich dir voll und recht. Gibt leider einige Akteure auf dem Markt die denken sie könnten sich mit dem Ladestrom eine goldene Nase verdienen. Aber klar, irgendwie wollen sie die hohen Installationskosten natürlich in der gewohnten Zeit zurückbekommen. Und dafür sind einfach noch zu wenig Elektroautos unterwegs, weshalb die paar die da sind dann hohe Kosten tragen sollen.
Nach oben Mit Zitat antworten
  #365  
Alt 03.11.2021, 11:46
Giovanardi66 Giovanardi66 ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Oct 2005 - Wohnort: 8158 Regensberg
Alfa Romeo: Spider Fastback und 916 in 1:18
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benzin oder E-Fahrzeug Teil VI

Zitat:
Zitat von Cooli Beitrag anzeigen
Gebe ich dir voll und recht. Gibt leider einige Akteure auf dem Markt die denken sie könnten sich mit dem Ladestrom eine goldene Nase verdienen. Aber klar, irgendwie wollen sie die hohen Installationskosten natürlich in der gewohnten Zeit zurückbekommen. Und dafür sind einfach noch zu wenig Elektroautos unterwegs, weshalb die paar die da sind dann hohe Kosten tragen sollen.
Wenn diese Akteure dann aber noch halb-staatlich sind, dann kommt mir die Galle hoch. Dies übrigens in einer Stadt (Zürich), die links-grün regiert wird.
Man kann nicht das Eine (Energiewende) wollen und gleichzeitig alles tun, damit einem der Umstieg (finanziell) noch schwerer fällt als ohnehin schon.

Das beginnt auch schon bei der Verkehrssteuer, die in manchen Kantonen (z.B. BL/BS) für einen Mittelklasse-Wagen gleich teuer ist wie für einen 911 Turbo S. Fährt man einen sparsamen, aber grossen Kombi ist er u.U. sogar teurer als der erwähnte Porsche, weil z.T. aufgrund von Gesamtgewicht berechnet wird, welches natürlich höher ist als beim Sportwagen.
Nach oben Mit Zitat antworten
  #366  
Alt 20.11.2021, 14:31
pete23 pete23 ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Jul 2010 - Wohnort: 70 n/a
Alfa Romeo: 105,916,952
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benzin oder E-Fahrzeug Teil VI

Interessantes Video

https://youtu.be/V-uJRnH450U
Nach oben Mit Zitat antworten
  #367  
Alt 24.11.2021, 18:37
junior1967 junior1967 ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: May 2007 - Wohnort: 6340 n/a
Alfa Romeo: Alfa Romeo von junior1967 Giulia Super 2.0
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benzin oder E-Fahrzeug Teil VI

Und; kann mal jemand eine für das Theme hier relevante Zusammenfassung davon schreiben?
Nach oben Mit Zitat antworten
  #368  
Alt 25.11.2021, 12:31
Giovanardi66 Giovanardi66 ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Oct 2005 - Wohnort: 8158 Regensberg
Alfa Romeo: Spider Fastback und 916 in 1:18
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benzin oder E-Fahrzeug Teil VI

Zitat:
Zitat von junior1967 Beitrag anzeigen
Und; kann mal jemand eine für das Theme hier relevante Zusammenfassung davon schreiben?
Kannst auch einfach morgen Abend um 22:45 die ZDF Heute-Show schauen

Das hier oft relevante und gefürchtete Tempolimit wird ja offenbar (noch) nicht kommen mit der FDP.
Nach oben Mit Zitat antworten
  #369  
Alt 26.11.2021, 16:46
allesalfa allesalfa ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Oct 2007 - Wohnort: 59 n/a
Alfa Romeo: spider 105 2.0, Giulia Mjet, 75 TB, 159 SW ti
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benzin oder E-Fahrzeug Teil VI

Hier ein Auszug aus einem Tagesschau-online-Artikel:
https://www.tagesschau.de/wirtschaft...b-global-de-DE

"Um Blackouts zu vermeiden, hat die britische Regierung mögliche Beschränkungen der Stromzufuhr für E-Autos angekündigt. Nach den Plänen von Verkehrsminister Grant Shapps sollen private Haushalte ab Ende Mai 2022 nur noch "intelligente" Ladestationen installieren dürfen. Diese Anlagen könnten dann zwischen 8 und 11 Uhr sowie zwischen 16 und 20 Uhr die Ladefunktion einschränken - um eine Überlastung der Stromnetze zu verhindern.

In Deutschland werden zwar mehr E-Autos als in Großbritannien verkauft, aber der Boom der Stromer hat bisher noch nicht das Stromnetz belastet. Allerdings warnt die Bundesnetzagentur vor Überlastungen des lokalen Verteilernetzes, wenn viele Fahrzeuge insbesondere in den Abendstunden gleichzeitig geladen werden."

Na, ja, Rationierungen an Tankstellen gab es bei uns immerhin auch schon mal.... (im II.WK)
Nach oben Mit Zitat antworten
  #370  
Alt 26.11.2021, 22:50
Marco(Bozen) Marco(Bozen) ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Mar 2002 - Wohnort: 39 39-I
Alfa Romeo: Giulia Super 1.3 - GTV V6 TB
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benzin oder E-Fahrzeug Teil VI

Zitat:
Zitat von allesalfa Beitrag anzeigen
Hier ein Auszug aus einem Tagesschau-online-Artikel:
https://www.tagesschau.de/wirtschaft...b-global-de-DE

"Um Blackouts zu vermeiden, hat die britische Regierung mögliche Beschränkungen der Stromzufuhr für E-Autos angekündigt. Nach den Plänen von Verkehrsminister Grant Shapps sollen private Haushalte ab Ende Mai 2022 nur noch "intelligente" Ladestationen installieren dürfen. Diese Anlagen könnten dann zwischen 8 und 11 Uhr sowie zwischen 16 und 20 Uhr die Ladefunktion einschränken - um eine Überlastung der Stromnetze zu verhindern.

In Deutschland werden zwar mehr E-Autos als in Großbritannien verkauft, aber der Boom der Stromer hat bisher noch nicht das Stromnetz belastet. Allerdings warnt die Bundesnetzagentur vor Überlastungen des lokalen Verteilernetzes, wenn viele Fahrzeuge insbesondere in den Abendstunden gleichzeitig geladen werden."

Na, ja, Rationierungen an Tankstellen gab es bei uns immerhin auch schon mal.... (im II.WK)
Das ist auch der eigentliche Flaschenhals, auch wenn man den link von pete23 auf youtube anschaut. Es wird nie erwähnt, dass die komplette Infrastruktur in die Tonne gehauen wird (Tankstellennetz) und nicht bei dem erwarteten Bedarf nicht so genutzt werden kann wie man will (bestehendes Stromnetz), sondern neu aufgebaut bzw. stark erweitert werden muss, bei gleichzeitigem Ausbau, der "grünen" Energiequellen (Wind, Wasser, Wellen, Iter, Tokamak, Wendelstein, Biogas....).
Erschwerend kommt hinzu dass 80% der Menschheit nicht bereit ist zwischen 8 und 11 Uhr sowie zwischen 16 und 20 Uhr zu laden, sondern wann sie möchten. Das ist deren Mentalität und sie sind schwer erziehbar und dann wird getrickst und dann fliesst Bargeld und dann kann man doch ..... Bei Pandemien übrigens ähnlich.

Batterien werden besser, evtl. auch umweltfreundlicher und recyclingfähiger, Fahrzeuge kann die Industrie auch, aber INFRASTRUKTUR können alle eben gerade mal nicht. Jedenfalls nicht so, wie sich das bis 2030 gestalten soll. Schon allein in der EU gibt es dermassen grosse Unterschiede und Diskrepanzen, die mMn. nicht in diesem Zeitrahmen zu überwinden sind.

m.
Nach oben Mit Zitat antworten
  #371  
Alt 28.11.2021, 17:37
pete23 pete23 ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Jul 2010 - Wohnort: 70 n/a
Alfa Romeo: 105,916,952
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benzin oder E-Fahrzeug Teil VI

Aber das ist doch keine Begründung, es gibt auch keine Futterstationen für Pferdekutschen mehr. Die Aussage ist doch viel mehr, man muss in eine Infrastruktur investieren, anstatt sich zu verzetteln und alles halbgar zu machen.
Dann müssen halt nord-süd-stromtrassen gebaut werden (im zweifel meinetwegen auch als Erdkabel wenn es zu viel widerstand gibt).
Letzendlich liegen überall Stromkabel, man kann also in der Stadt und auf dem land Ladesäulen installieren (wenn man möchte). Was nutzen die ganzen bestehenden Tankstellen, wenn man keine e-fuels hat, um diese zu beliefern?
Nach oben Mit Zitat antworten
  #372  
Alt 28.11.2021, 22:32
Marco(Bozen) Marco(Bozen) ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Mar 2002 - Wohnort: 39 39-I
Alfa Romeo: Giulia Super 1.3 - GTV V6 TB
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benzin oder E-Fahrzeug Teil VI

Zitat:
Zitat von pete23 Beitrag anzeigen
Aber das ist doch keine Begründung, es gibt auch keine Futterstationen für Pferdekutschen mehr. Die Aussage ist doch viel mehr, man muss in eine Infrastruktur investieren, anstatt sich zu verzetteln und alles halbgar zu machen.
Dann müssen halt nord-süd-stromtrassen gebaut werden (im zweifel meinetwegen auch als Erdkabel wenn es zu viel widerstand gibt).
Letzendlich liegen überall Stromkabel, man kann also in der Stadt und auf dem land Ladesäulen installieren (wenn man möchte). Was nutzen die ganzen bestehenden Tankstellen, wenn man keine e-fuels hat, um diese zu beliefern?
Ich kann die Frage nur zurückgeben: Warum setzt man langfristig nicht auf E-Fuels und sieht die reine Elektromobilität als Nischenlösung, da man den Ar*** nicht hochkriegt, die Infrastruktur flächendeckend bereitzustellen.
Verbrenner können auch mit Ethanol, Methanol, anderen -olen, sogar GRÜN betrieben werden, da machste dann im Norden den Tanklastzug voll ohne die halbe Republik zu entwalden und umzugraben, damit ein KupferBAUM von Nord nach Süd gelangt.

Sicher ist in jedem Fall: Widerstand wird es geben, vor allem im Kupferkabel selbst! Die Verlustleistung sollte dann aber doch bitte in den Wirkungsgrad des Elektromotors eingerechnet werden.
Nach oben Mit Zitat antworten
  #373  
Alt 29.11.2021, 10:04
Giovanardi66 Giovanardi66 ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Oct 2005 - Wohnort: 8158 Regensberg
Alfa Romeo: Spider Fastback und 916 in 1:18
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benzin oder E-Fahrzeug Teil VI

Zitat:
Zitat von Marco(Bozen) Beitrag anzeigen
Ich kann die Frage nur zurückgeben: Warum setzt man langfristig nicht auf E-Fuels und sieht die reine Elektromobilität als Nischenlösung, da man den Ar*** nicht hochkriegt, die Infrastruktur flächendeckend bereitzustellen.
Auch für dich nochmal zum mitschreiben: WEIL E-FUELS VERDAMMT INEFFIZIENT UND FÜR GROSSFLÄCHIGE ANWENDUNG KOMPLETT UNGEEIGNET SIND.

Der Well-to-wheel-Wirkungsgrad von E-Fuels liegt bei gerade mal 10-15%. Beim E-Auto liegt der Wirkungsgrad bei 70-80% (Quelle z.B. ADAC)
Wir haben eh schon zu wenig Strom, warum soll der dann bitte noch dafür "verfeuert" werden, einen extrem ineffizienten Kraftstoff herzustellen!?

E-Fuels eignen sich deshalb wirklich nur für eine extrem beschränkte Nischenanwendung, wie z.B. Motorsport oder Oldtimer.

Interessant ist auch, dass die Forderung nach E-Fuels und Biokraftstoffen aus derselben Ecke kommt, die sich ach so grosse Sorgen macht, über die Umweltzerstörung, die es z.B. bei der Herstellung von Lithium gibt. Dass für Biokraftstoffe bereits jetzt der halbe Amazonas abgeholzt wird ist einem dann aber völlig wurscht...
Nach oben Mit Zitat antworten
  #374  
Alt 29.11.2021, 10:12
junior1967 junior1967 ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: May 2007 - Wohnort: 6340 n/a
Alfa Romeo: Alfa Romeo von junior1967 Giulia Super 2.0
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benzin oder E-Fahrzeug Teil VI

Zitat:
Zitat von Giovanardi66 Beitrag anzeigen
Wir haben eh schon zu wenig Strom, warum soll der dann bitte noch dafür "verfeuert" werden, einen extrem ineffizienten Kraftstoff herzustellen!?
Weil ich nicht weiss, wie innert der geforderten Frist das Netz so ausgebaut werden kann, dass es der erhöhten Belastung standhält.

Oder pragmatisch gesagt; der Netzausbau ist ein politischer, staatlich gesteuerter Prozess mit systemimmanenten Konsequenzen, wogegen praktisch jede Tankstelle auf E-Fuels umgerüstet werden kann.
Nach oben Mit Zitat antworten
  #375  
Alt 29.11.2021, 11:17
Giovanardi66 Giovanardi66 ist derzeit abgemeldet
alfisti.net Foren-Gast
 
Dabei seit: Oct 2005 - Wohnort: 8158 Regensberg
Alfa Romeo: Spider Fastback und 916 in 1:18
AW: Wem gehört die Zukunft, Diesel, Benzin oder E-Fahrzeug Teil VI

Zitat:
Zitat von junior1967 Beitrag anzeigen
Weil ich nicht weiss, wie innert der geforderten Frist das Netz so ausgebaut werden kann, dass es der erhöhten Belastung standhält.

Oder pragmatisch gesagt; der Netzausbau ist ein politischer, staatlich gesteuerter Prozess mit systemimmanenten Konsequenzen, wogegen praktisch jede Tankstelle auf E-Fuels umgerüstet werden kann.
E-Fuels sind aber derzeit ein Phantasma derjenigen, die krampfhaft am Verbrenner festhalten wollen. Sie sind noch gar nicht erhältlich und werden in GROSSEN Mengen auch die nächsten 5-10 Jahre auch nicht zur Verfügung stehen.

Und sorry, aber bevor wir wertvollen und knappen Strom mit 90 prozentiger Ineffizienz zu E-Fuels verarbeiten, fahren wir lieber noch ein bisschen mit normalem Dinosaft rum. DAS wäre dann halt wirklich pragmatisch.

Pragmatisch mehr für die Umwelt getan wäre zudem, wenn so schnell wie möglich, so viel Kohlestrom wie möglich eingespart werden könnte.
Nach oben Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:31 Uhr.
Powered by vBulletin & alfisti.net
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd. & alfisti.net Associazione